Was kosten Retainer?

Zur Stabilisierung korrigierter Zahnstellungen – insbesondere nach der Behandlung mit einer festen Zahnspange – werden oft sogenannte Retainer eingesetzt.
Anwendung finden Retainer immer, wenn die gegenwärtige Zahn- und Kieferstellung unverändert bleiben soll.

Häufig ist die Behandlung mit dem Herausnehmen der festen Zahnspange nicht beendet – empfohlen wird eine sogenannte Retentionsphase von mindestens zwei Jahren. Diese soll verhindern, dass sich die Zähne in ihre ursprüngliche Fehlstellung zurückbewegen.

Es kann aber auch vorkommen, dass dieses Risiko auch nach zwei Jahren noch nicht behoben wurde. Es gibt Patienten, die ihre Retainer ihr ganzes Leben lang tragen müssen.

Kosten und Kostenübernahme für Retainer

Die Kosten für Retainer können variieren, in der Regel liegen sie zwischen 200,- und 500,- Euro. Im Schnitt bezahlen Sie 300,- bis 400,- Euro.

Dabei spielt es auch eine Rolle, ob Sie einen Retainer nur für Ober- oder Unterkiefer benötigen, oder sowohl als auch.

Besteht eine medizinische Indikation, werden die Kosten für Retainer von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Retention nach einer Zahnspange für bis zu zwei Jahre. In dieser Zeit werden auch eventuell anfallende Reparaturkosten, etc. erstattet.

Das gilt allerdings meist nur für herausnehmbare Retainer. Bei starken Zahnfehlstellungen sind feste Retainer effektiver, diese sind allerdings normalerweise eine Privatleistung.


Kosten für feste Retainer werden von der gesetzlichen Krankenkasse nur im Unterkieferbereich erstattet. Den Antrag dafür sollten Sie vor Beginn der Behandlung beantragen. Außerdem muss mindestens ein Engstand von Grad 3 bestehen.

Für Behandlungen von Zahn- und Kieferfehlstellungen der Schweregrade 1 und 2 übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel keine Kosten.

Verschiedene Retainer-Arten

Für eine erfolgreiche Stabilisierung ist eine individuelle Anpassung an den Patienten zwingend erforderlich. Alle Arten von Retainern basieren also zunächst auf einem Abdruck Ihres Gebisses.

Dennoch gibt es einige Unterschiede:

VarianteBeschreibung
Platten-RetainerÄhnlich einer losen Zahnspange, Halteelemente mit Kunststoffbasis
KunststoffschieneSchiene, die über die Zahnkronen gelegt wird und unterhalb einschnappt
Lingua-RetainerFeiner Draht, der auf der Rückseite der Zähne aufgeklebt wird
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Die wichtigste Unterscheidung ist hierbei diejenige nach einem herausnehmbaren bzw. festen Retainer.

Ein fester Retainer wird einmal angebracht und bleibt mehrere Jahre im Mund. Er empfiehlt sich insbesondere bei starken Zahnfehlstellungen, die korrigiert wurden, da hier das Risiko deutlich größer ist, dass die Zähne sich in ihren Ursprungszustand zurückbewegen.

Herausnehmbare Retainer hingegen haben den Vorteil, dass Sie sie beispielsweise herausnehmen können, wenn Sie die Zähne putzen, was die Mundhygiene vereinfacht.
Allerdings sollten auch herausnehmbare Retainer zunächst dauerhaft getragen werden. Nach und nach können sie dann öfter herausgenommen werden.

Wenn Sie beim Einsetzen allerdings ein Spannungsgefühl bemerken, ist dies ein Zeichen dafür, dass sich Ihre Zähne wieder verschoben haben. In diesem Fall sollten Sie wieder zu einem häufigeren Tragen übergehen.


Unabhängig davon, welche Art von Retainer bei Ihnen eingesetzt wird, sollten regelmäßige Kontrollen durchgeführt werden.

Suchen Sie umgehend Ihren Zahnarzt auf, wenn Sie feststellen, dass etwas mit Ihrem Retainer nicht in Ordnung ist. Warten Sie damit zu lange, können sich die Zähne wieder verschieben.
Es gibt dann aber auch weitere Risiken: Löst sich beispielsweise der Draht bei einem festsitzenden Retainer, besteht Verschluckungsgefahr.

Behandlungsablauf für Retainer

Der wichtigste Schritt ist das Erstellen eines Kieferabdrucks, auf dessen Grundlage Ihr Retainer angepasst wird.

Anschließend wird der Retainer eingesetzt. Bei herausnehmbaren Retainern können Sie das – insbesondere zu Hause – bequem selbst übernehmen.

Ein festsitzender Retainer wird Ihnen von Ihrem Zahnarzt auf der Innenseite Ihrer Zähne aufgeklebt. Dies geschieht in der Regel noch bevor die feste Zahnspange entfernt wird, da andernfalls das Risiko besteht, dass sich die Zähne spontan bewegen.


Grundsätzlich nimmt der Drang der Zähne, zum Ursprungszustand zurückzukehren, im Lauf der Zeit ab, kann aber in gewissem Maß lebenslang bestehen. Deshalb ist es sinnvoll, regelmäßig zu überprüfen, ob sich die Zähne bewegen.

Als grobe Faustregel gilt, dass die Retentionsphase mindestens so lange andauern sollte, wie die vorherige Behandlung durch die Zahnspange. Im Endeffekt ist aber die notwendige Dauer immer vom Einzelfall abhängig.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (43 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,58 von 5)

Loading...