Was kostet die Hundeschule?

Wenn Sie bei sich einen Vierbeiner als neues Familienmitglied willkommen heißen, benötigt man erst einmal Zeit, um sich aneinander zu gewöhnen. Egal, ob Welpe oder ausgewachsener Hund, jeder Hund hat seine Stärken und Schwächen. Um Ihren Hund noch besser kennenzulernen und mit ihm eine Bindung aufzubauen, empfiehlt es sich, eine Hundeschule zu besuchen. Bereits ab 10,- Euro können Sie eine Gruppenstunde mit Ihrem Hund besuchen.

Kosten für die Hundeschule

Die Kosten für die Hundeschule richten sich vor allem nach dem Anbieter und dessen Angebot. Bei Gruppenstunden müssen Sie zwischen 10,- und 30,- Euro zahlen. Möchten Sie lieber Einzelstunden mit Ihrem Vierbeiner wahrnehmen, so müssen Sie bis zu 100,- Euro dafür aufbringen.

KostenfaktorKosten
Gruppentraining (60 Minuten)10,- bis 30,- Euro
Einzeltraining (60 Minuten)bis zu 100,- Euro
Sozialisierung / Welpenspielstundeab 5,- Euro
Kurs für Tricks (z.B. fünf Einheiten à 60 Minuten)ca. 70,- Euro
Hundetagesstätte (bis zu sechs Stunden pro Tag)ca. 20,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Welpenspielstunden bzw. Sozialisierungstraining für ausgewachsene Hunde werden von Hundeschulen ebenfalls angeboten. So haben die Tiere die Möglichkeit, mit Artgenossen in Kontakt zu kommen und diese kennen zu lernen.

Einige Hundeschulen bieten auch eine Hundetagesstätte an. Je nach Aufenthaltsdauer zahlen Sie hier bis zu 20,- Euro pro Tag für die Betreuung Ihres Hundes.

Haben Sie Interesse an einem dauerhaften Training für Ihren Hund, so bieten einige Hundeschulen auch Verträge für bis zu zwölf Monate an. So zahlen Sie häufig um die 50,- Euro pro Monat, wenn Sie einen solchen Vertrag abschließen.

Möchten Sie das Training mit einem ausgebildeten Hundetrainer zu Hause durchführen, so müssen Sie auch mit Anfahrtskosten rechnen. Meist wird eine Pauschale von 10,- Euro erhoben. Vereinzelt müssen Sie dann noch für jeden gefahrenen Kilometer einen Betrag zahlen.


Dauer der Hundeschule

Wie lange Ihr Hund die Hundeschule besucht, ist von Ihrem Vierbeiner und auch von Ihren Zielen abhängig. Soll Ihr Hund die üblichen Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß erlernen und soll auch die Bindung zwischen Ihnen und Ihren Hund vertieft werden, dann müssen Sie ungefähr drei Monate für die Hundeschule einplanen.

Wenn Sie jedoch nur den Kontakt zu anderen Hundebesitzern suchen und Ihren Hund mit Artgenossen spielen lassen wollen, müssen Sie sich auf keinen bestimmten Zeitraum festlegen.

Das richtige Alter

Bevor es für Sie und Ihren Hund zur Hundeschule geht, sollten Sie sich Zeit zum aneinander gewöhnen geben. Nachdem die zweite Pflichtimpfung bei Ihrem Welpen erfolgt ist, also ca. ab der 13. Lebenswoche, können Sie mit diesem die Hundeschule besuchen.

Je früher man mit seinem Vierbeiner die Hundeschule besucht, desto besser. Ihr Hund lernt so sehr schnell ein gutes Sozialverhalten gegenüber anderen Hunden.

Inhalte der Hundeschule

In erster Linie geht es bei der Hundeschule darum, dass Ihr Hund Kontakt zu anderen Artgenossen knüpft und diesen gegenüber eine soziale Kompetenz entwickelt. Natürlich werden auch Kommandos erlernt.

Die Trainer passen sich den Bedürfnissen Ihres Hundes an und können beurteilen, inwiefern er gefordert werden kann. So wird das Alter und die Erfahrungen Ihres Hundes betrachtet, um ein individuelles Training gewährleisten zu können. Auch Problemhunde werden trainiert, egal ob ängstlicher oder aggressiver Hund. Diese Vierbeiner werden allerdings in Einzelstunden trainiert.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (16 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,00 von 5)

Loading...