Was kostet ein Carport?

Neben einer Garage bietet sich mit einem Carport eine weitere Möglichkeit, Ihr Auto zu Hause unterstellen und so vor Niederschlägen zu schützen.

Ein Carport hat den Vorteil, dass er weniger Platz benötigt als eine Garage und in der Regel auch günstiger ist.

Allerdings können die Kosten je nach Bauart und Größe stark variieren. Meist liegen sie zwischen 500,- und ca. 8.000,- Euro – bis hin zu 10.000,- Euro für einen Doppel-Carport.

Kostenfaktoren für ein Carport

Es gibt mehrere Faktoren, welche Einfluss auf die Gesamtkosten Ihres Carports haben. Dazu zählt in erster Linie das Material und die Frage, ob es sich um einen fertigen Bausatz handelt oder nicht.

Ein weiterer Punkt, der Einfluss auf Bauweise und Kosten hat, ist das Dach. Häufig weisen Carports ein Flachdach auf, aber auch hier gibt es einige Alternativen.

Benötigt Ihr Carport ein Fundament und muss er mit Hilfe von Handwerkern aufgebaut werden, erhöhen sich die Kosten weiter.

Unter Umständen brauchen Sie von der Gemeinde außerdem eine kostenpflichtige Baugenehmigung.


Material des Carports

Die meisten Carports werden entweder aus Holz, Metall – wie etwa Aluminium – oder aus Stahl errichtet.

Am günstigsten sind hierbei die Carports aus Holz. Das liegt vor allem auch daran, dass sie häufig als Fertig-Bausatz verkauft werden, den Sie mit etwas handwerklichem Geschick durchaus auch selbst aufbauen können.

Allerdings können auch für einen Holz-Carport Kosten von mehreren tausend Euro auf Sie zukommen, wenn er speziell für Ihre Bedürfnisse geplant und errichtet wird.

Insgesamt liegen die durchschnittlichen Kosten für einen Carport aus Holz bei etwa 500,- bis 8.000,- Euro.

Bedenken Sie, dass Holz das Material ist, das die größte Nachpflege und Behandlung benötigt, um witterungsbeständig zu bleiben. Dafür bieten sich beispielsweise Schutzanstriche an.

Unser Tipp: Mit dem nachfolgenden Formular (*) können Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote für einen Carport aus Ihrer Region einholen. So erhalten Sie vorab einen guten Kostenüberblick.
Sollte am Ende keines der Angebote zusagen, ist das auch in Ordnung und für Sie dennoch kostenfrei. Klicken Sie dazu einfach auf den roten Button "Angebote erhalten"!

Für einen Carport aus Metall beginnen die Kosten etwas höher. Hier bezahlen Sie in der Regel 1.200,- bis 7.000,- Euro.

Das liegt daran, dass in diesem Fall üblicherweise ein Fundament benötigt wird. Häufig werden hierfür Punktfundamente gebaut, diese sind am preiswertesten. Für das Fundament selbst fallen etwa 300,- Euro an.


Zusätzlich wird in diesem Fall außerdem oft die Hilfe von Handwerkern gebraucht, was die Gesamtkosten etwas höher ausfallen lässt.

Für das Fundament müssen zunächst Löcher ausgehoben werden, in welche anschließend Beton gefüllt wird. Nachdem das Ganze einige Tage getrocknet ist, wird der Carport errichtet. Der zeitliche Aufwand beträgt hier bei einem erfahrenen Handwerker etwa einen halben bis ganzen Arbeitstag.

Aber auch für Metall-Carports gibt es standardisierte Bausätze.

Über die Kosten für Carports aus Stahl hingegen kann keine pauschale Aussage gemacht werden, da diese in der Regel individuell geplant und angefertigt werden.

KostenfaktorKosten
Carport aus Holz500,- bis 8.000,- Euro
Carport aus Metall1.000,- bis 7.000,- Euro
Doppel-Carportbis zu 10.000 Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Dach des Carports

Standardmäßig werden die meisten Fertig-Bausätze mit einem Flachdach ausgestattet. Die Maße sind normiert und es ist möglich, das Dach auch in Eigenarbeit anzubringen. Für den Schutz gegen Regenwasser empfiehlt es sich, auf dem Flachdach Blumenbahnen oder eine Dacheindeckung aus Bitumen zu verwenden.

Im Gegensatz zum Flachdach bietet das Bogendach hingegen bereits durch seine Form einen wirksamen Schutz gegen Regenwasseransammlungen. Es ist sehr stabil, jedoch ist es schwierig, es in Eigenarbeit aufzubauen.

Ein Spitzdach ist in jedem Fall teurer und kostet Sie zusätzlich etwa 700,- bis 1.000,- Euro, da zuvor ein Dachstuhl errichtet werden muss. Durch diesen ist das Dach dann sehr stabil und bietet einen zuverlässigen Witterungsschutz.


Walmdächer und Satteldächer sind hochwertig und ebenfalls teuer. Genau wie Spitzdächer sind sie stabil und belastbar.

Ein Pultdach bietet sich dann an, wenn der Carport direkt an das Haus angebaut werden soll.

Die Baugenehmigung für Ihren Carport

Vor dem Baubeginn, sollten Sie sich bei Ihrer Gemeinde informieren, welche Auflagen es gibt.

Immerhin kann es beispielsweise Einschränkungen in der Auswahl der Dachform geben, genau wie bei der Dachneigung oder den Materialien zum Eindecken des Daches.

In jedem Fall sollten Sie, wenn Sie eine Baugenehmigung einholen wollen, eine genau Skizze Ihres Bauvorhabens mitbringen.

Wenn Ihr Carport eine gewisse Größe nicht überschreitet, kann es sein, dass Sie keine Baugenehmigung benötigen. Auch diesbezüglich sollten Sie sich am besten vorab informieren.

In der Regel sind die Auflagen vor allem im Zusammenspiel mit den umliegenden Nachbargrundstücken wichtig, sodass niemand gestört wird. Daher gibt es besonders hinsichtlich Größen und Abständen festgelegte Regeln.

Um sich vorab zu erkundigen, was erlaubt ist und was nicht, können Sie sich bei der Gemeinde den Bebauungsplan ansehen.

Wenn Sie schließlich so weit sind, den Bauantrag einzureichen, brauchen Sie dafür unter anderem eine Bauzeichnung, Statik-Berechnungen sowie einen Auszug aus dem Liegenschaftskataster des Katasteramts, welches sämtliche Flurstücke, also auch Grundstücke verzeichnet.

Planen Sie für den Bauantrag einige Wochen Vorlaufzeit ein.


Welche Anforderungen soll Ihr Carport erfüllen?

Selbstverständlich geht es nicht nur um die Anforderungen der Gemeinde, sondern auch um Ihre eigenen. So gibt es durchaus einige Gestaltungsmöglichkeiten, mit denen Sie Ihr Carport an Ihre Wünsche und Bedürfnisse anpassen können.

Eine Garage bietet gegenüber dem Carport den Vorteil, dass mehr Stauraum vorhanden ist. Allerdings können Sie auch Ihren Carport mit einem kleinen Anbau ausstatten, in dem Sie beispielsweise Gartengeräte oder -möbel unterbringen können.

Weitere Fragen können sein:

  • Wünschen Sie sich eine direkte Verbindung zum Haus?
  • Sollen ein oder zwei Fahrzeuge unter dem Carport Platz finden?
  • Wie groß soll der Carport sein?

Zur Orientierung: Ein Carport für einen Klein- bis Mittelklassewagen benötigt etwa folgende Abmessungen:

  • ca. 4 Meter Breite
  • ca. 7 Meter Länge
  • ca. 2 bis 3 Meter Höhe
Unser Tipp: Mit dem nachfolgenden Formular (*) können Sie kostenfrei und unverbindlich Angebote für einen Carport aus Ihrer Region einholen. So erhalten Sie vorab einen guten Kostenüberblick.
Sollte am Ende keines der Angebote zusagen, ist das auch in Ordnung und für Sie dennoch kostenfrei. Klicken Sie dazu einfach auf den roten Button "Angebote erhalten"!

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (9 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,11 von 5)

Loading...