Was kostet eine Haftpflichtversicherung?

Missgeschicke können jedem mal passieren. Kommt dabei allerdings eine andere Person zu Schaden, kann das für Sie ganz schön teuer werden. Damit Sie eine kleine Unachtsamkeit nicht in finanzielle Schwierigkeiten bringt, empfiehlt sich der Abschluss einer Haftpflichtversicherung.

Je nach Anbieter und Art der privaten Haftpflichtversicherung können unterschiedliche Beträge auf Sie zukommen: Singles zahlen 25,- bis 150,- Euro, Paare und Alleinstehende mit Kindern zwischen 35,- und 165,- Euro und Paare ohne Kinder 30,- bis 145,- Euro jährlich.

Warum lohnt sich eine private Haftpflichtversicherung?

Eine private Haftpflichtversicherung greift bei von Ihnen fahrlässig an Dritten oder deren Eigentum herbeigeführten Schäden. Sie schützt Sie vor finanziellen Notlagen, indem sie bis zu einem zuvor festgesetzten Betrag für diese Schäden aufkommt. Manche Versicherungen bieten sogar die sogenannte “Ausfalldeckung” an: Ihre Versicherung entschädigt Sie für Schäden, die Ihnen durch eine mittellose und/oder nicht haftpflichtversicherte Person entstanden sind.


Ihre Haftpflichtversicherung überprüft im Falle eines entstandenen Schadens, ob der Anspruch auf Schadensersatz oder andere Leistungen berechtigt ist oder nicht. Je nachdem wehrt sie den Anspruch entweder ab oder zahlt den Geschädigten aus.

Die Versicherung ist mit Zahlung des ersten Beitrages (meist jährlich oder im Quartal, aber auch monatlich möglich) wirksam. Damit die Versicherung im Ernstfall auch wirklich greift, müssen Sie bei ihrem Abschluss alle relevanten Umstände korrekt angeben und Ihre Versicherung innerhalb der vereinbarten Frist über neu entstandene Risiken oder veränderte Umstände informieren. Das kann sich auch auf die Höhe Ihres Beitrags auswirken. Außerdem sind sowohl eigene Ansprüche, als auch von Ihnen verursachte Schäden (auch wenn vom Geschädigten kein Anspruch erhoben wird) innerhalb einer Woche zu melden. Gleiches gilt, wenn aufgrund eines Versicherungsfalles gegen Sie ein behördliches oder gerichtliches Verfahren eingeleitet wird oder Sie einen Mahnbescheid erhalten.

Der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Lediglich Haftpflichtversicherungen für Kraftfahrzeuge (auch Wasserfahrzeuge) und besonders gefährdende Tätigkeiten wie z.B. jagen sind Pflicht.

Wann zahlt die Haftpflichtversicherung nicht?

  • Bei vorsätzlichem Herbeiführen von Schäden
  • Wenn Ansprüche zwischen Versicherten desselben Vertrages bestehen
  • Bei von Familienangehörigen, gesetzlichen Vertretern, Betreuern, Lebenspartnern etc. herbeigeführter Schädigung an Ihnen oder Ihrem Eigentum
  • bei Sachschäden an gemietetem oder geliehenem Eigentum
  • bei Sachschäden durch berufliche Tätigkeiten (in vielen Branchen empfiehlt sich der Abschluss einer beruflichen Haftpflichtversicherung)
  • wenn Sie Schäden durch diskriminierendes Verhalten (z.B. Mobbing) verursachen oder Sie oder ihr Haustier fahrlässig Krankheiten übertragen

Zum besseren Verständnis hier drei Beispiele:

  1. Ihr Wagen ist außer auf Sie auch auf weitere Personen versichert. Erleiden Sie als Beifahrer eines weiteren Versicherten Schäden durch einen von diesem verursachten Unfall, haben Sie keinen Anspruch auf Entschädigung. Sie sind beide Versicherte desselben Vertrages.
  2. Ihre Kinder zerstören eine Fensterscheibe.
  3. Sie infizieren Ihren Sexualpartner mit einer sexuell übertragbaren Krankheit, von der Sie wussten, Ihren Partner aber weder in Kenntnis gesetzt, noch Schutzvorkehrungen getroffen haben.

Private Haftpflichtversicherung – den richtigen Tarif finden

Wer auf der Suche nach der passenden Versicherung ist, kann bei der Menge der Angebote schnell den Überblick verlieren. Oftmals ist es hilfreich, Vergleichsportale zu nutzen oder die Bewertungen von Stiftung Warentest in die Entscheidung einfließen zu lassen.

Die Höhe des Beitrages hängt letztendlich nicht nur von der erbrachten Versicherungsleistung ab, sondern z.B. auch von der Anzahl der versicherten Personen, Ihrem Wohnsitz, Ihrer Wohnsituation (zur Miete, Eigentumswohnung, Vermieter…), aber auch davon, wie risikobehaftet Ihre Hobbys sind. Wählen Sie einen Tarif mit Selbstbeteiligung, ist der Jahresbeitrag oft geringer. Manchmal gibt es Vergünstigungen für junge Leute oder Angestellte im öffentlichen Dienst.

Gibt es eine Haftpflichtversicherung speziell für Studenten?

Leider nicht wirklich. Allerdings können volljährige, unverheiratete Kinder über die Familienversicherung abgedeckt werden, wenn Sie sich in Erstausbildung oder -studium befinden. Bedingung: Als Hauptwohnsitz muss die Adresse der Eltern angegeben werden (auch, wenn Sie unter der Woche im Studentenwohnheim o.ä. leben). Das jeweilige Höchstalter hängt von der Versicherungsgesellschaft ab. Wollen Sie auf eigenen Beinen stehen, nutzen Sie die Vergünstigungen für junge Leute. Singletarife sind ab 25,- Euro jährlich zu haben.

Kostenübersicht über Tarife der privaten Haftpflichtversicherung (Beitrag pro Jahr)

Versicherteohne Selbstbeteiligungmit Selbstbeteiligung
Singles30,- bis 150,- Euroab 25,- Euro
Paare ohne Kinder45,- bis 145,- Euroab 30,- Euro
Alleinerziehende mit Kindern40,- bis 165,- Euroab 35,- Euro
Paare mit Kindern45,- bis 160,- Euroab 35,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Checkliste Haftpflichtversicherung – Darauf sollten Sie achten

Wer zahlt, wenn die Schlüssel verloren gehen und was ist eigentlich eine Vorversicherungsgarantie? Diese Checkliste kann helfen.

  • Allmählichkeitsschäden: Nicht jede Versicherung übernimmt Schäden durch Ruß, Rauch und Feuchtigkeit.
  • Ausfalldeckung: Beinhaltet Ihr Vertrag dieses Angebot, zahlt Ihre Versicherung für Schäden, die Ihnen mittellose, nicht versicherte Personen verursacht haben.
  • Ausland: Gilt Ihre Versicherung auch im Ausland und wenn ja, wie lange?
  • Bestleistungsgarantie: Beinhaltet Ihr Vertrag dieses Angebot, übernimmt Ihre Versicherung Konditionen, die bei anderen Versicherungen besser sind und zahlt bis zur vereinbarten Deckungssumme
  • Computer- und Internetnutzung: Werden dadurch verursachte Schäden übernommen?
  • Deckungssumme: Ihre Versicherung begleicht Schadenssummen bis zur Höhe dieses Betrags. Empfohlen sind mindestens 5 Millionen Euro. Beglichen werden Sach-, Personen-, und Vermögensschäden.
  • ehrenamtliche Tätigkeit: z.B. Flüchtlingshilfe; Sind Sie während Ausführens dieser Tätigkeit versichert?
  • Haustiere: Welche Haustiere sind versichert?
  • Hobbys und Sport: Welche Aktivitäten sind versichert? (z.B. Wasser- und Mannschaftssport, Reiten, Fliegen von Drohnen)
  • Immobilien: Zahlt die Versicherung, wenn Dritte auf Ihrem Grundstück zu Schaden kommen?
  • Kinder: Kinder unter 18 Jahren, die im selben Haus wohnen und volljährige ledige Kinder in Erstausbildung mit Hauptwohnsitz bei den Eltern können mitversichert werden.
  • nicht deliktfähige Kinder: Übernimmt die Versicherung Schäden, die durch Kinder bis 7 Jahren und im Straßenverkehr bis 10 Jahren verursacht werden?

  • Kündbarkeit und Mindestlaufzeit: Wie lange sind Sie an den Vertrag gebunden?
  • Mietsachschäden: Schäden, die Sie Ihrem Vermieter verursachen, außerdem an geliehen oder gemieteten Gegenständen.
  • Selbstbeteiligung: Müssen Sie sich an der Schadensbegleichung beteiligen und wenn ja, mit welcher Summe?
  • Schlüsselverlust: Privat/Beruflich: Beinhaltet Ihr Vertrag dieses Angebot, übernimmt Ihre Versicherung die Kosten für das Auswechseln der Schlösser, die z.B. Ihrem Vermieter entstehen.
  • unbezahlte Hilfeleistung: Überprüfen Sie, ob auch Hilfe bei Umzügen dazu zählt!
  • Versicherte Personen: z.B. Ehe- oder Lebenspartner, alleinstehende Elternteile und Kinder, die im selben Haus wohnen
  • Vorsorgeversicherung: Beinhaltet Ihr Vertrag dieses Angebot, sind während des Versicherungszeitraums neu auftretende Risiken automatisch mitversichert.
  • Vorversicherungsgarantie: Beinhaltet Ihr Vertrag dieses Angebot, übernimmt Ihre Versicherung Konditionen, die bei Ihrer vorherigen Versicherung besser waren.
  • Widerrufsrecht: Wie lange nach Abschluss des Versicherungsvertrages können Sie ihn widerrufen? Gesetzlich vorgeschrieben sind 14 Tage.
  • Zahlung: Beiträge können jährlich, vierteljährlich oder monatlich fällig sein.

Übrigens: Die Kosten für die verschiedenen Haftpflichtversicherungen sind als “Vorsorgeaufwendung” steuerlich absetzbar.

Haftpflichtversicherung für Haustiere

Viele private Haftpflichtversicherungen schließen durch Haustiere verursachte Schäden mit ein. Dazu zählen z.B. Katzen, Kleintiere wie Nager oder auch Vögel. Sind Ihre Haustiere etwas exotischer (z.B. Schlangen, Skorpione etc.), hängt es von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft ab, ob durch diese verursachte Schäden ebenfalls übernommen werden. Gegebenenfalls muss diese Leistung extra zugebucht werden, Angebote dafür erhalten Sie größtenteils nur auf Anfrage. Halten Sie Hunde oder Pferde, so müssen Sie für diese eine spezielle Haftpflichtversicherung abschließen.

Haftpflichtversicherung für Hunde

Für die Höhe des Beitrags sind nicht nur die Versicherungsleistungen, sondern auch die Hunderasse ausschlaggebend. Für einen “normalen” Hund zahlt man mindestens 25,- Euro jährlich, für einen Kampfhund ca. das doppelte. Haben Sie mehrere Hunde, zahlen Sie je weiteren Hund etwas weniger als den Ausgangsbetrag. Achten Sie darauf, dass nicht nur Sach- und Personenschäden übernommen werden, sondern z.B. auch:

  • Schäden während Rennen, Hundeschauen, Besuch einer Hundeschule und Gassi gehen ohne Leine, sowie im Ausland
  • Welpen Ihres Hundes oder ungewollte Deckakte
  • mehrere Personen versichert sind, auch Dritte, wenn diese nicht gewerblich auf Ihren Hund aufpassen

Haftpflichtversicherung für Pferde

Haben Sie Pferde oder Ponys, so ist der Abschluss dieser Versicherung sehr zu empfehlen. Beiträge für Ponys oder Gnadenbrotpferde und Fohlen sind geringer, als für ausgewachsene Pferde. Achten Sie auch bei dieser Art der Tierhalterversicherung darauf, dass nicht nur Sach- und Personenschäden übernommen werden, sondern z.B. auch:

  • Schäden während Rennen, Turnieren, Kutschfahrten und im Ausland
  • Flurschäden
  • Fohlen Ihres Pferdes oder ungewollte Deckakte
  • ggfs. auch Fremdreiter

Haftpflichtversicherungen für Drohnen

Dass sich das Fliegen von Drohnen immer größerer Beliebtheit erfreut, haben auch Anbieter privater Haftpflichtversicherungen bemerkt. Deshalb bieten einige in Ihren Policen auch die Abdeckung von durch Drohnen verursachte Schäden an. Beachten Sie jedoch, welche Bedingungen gelten und vor allem das Maximalgewicht der versicherten Drohne. Wollen Sie lieber auf Nummer sicher gehen, können Sie eine spezielle Drohnenhaftpflichtversicherung abschließen und Drohnen mit einer Masse von bis zu 25 Kilogramm versichern. Achten Sie bei Abschluss darauf,

  • wie viele Fluggeräte und “Piloten”
  • und ob Sie auch beim Fliegen im Ausland, Indoor, außerhalb von Modellflugplätzen, bei Wettbewerben und Videoflügen

versichert sind.

Achtung! Drohnen ab einer Startmasse von 250 Gramm müssen haftpflichtversichert werden.

Kostenübersicht über Tarife der Haftpflichtversicherung von Pferden, Hunden und Drohnen (Beitrag pro Jahr)

Tier/Objektohne Selbstbeteiligungmit Selbstbeteiligung
Drohne 80,- bis 100,- Euroab 70,- Euro
Pferd90,- bis 260,- Euroab 70,- Euro
Pony70,- bis 200,- Euroab 50,- Euro
Fohlen/Gnadenbrotpferd70,- bis 200,- Euroab 70,- Euro
2 Pferde/Ponysab 140,- Euroab 70,- Euro
Hund50,- bis 175,- Euroab 25,- Euro
Kampfhundab 130,- Euroab 50,- Euro
2 Hunde90,- bis 260,- Euroab 50,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Beispiel: Maria ist Single und hat zwei Hunde. Sie zahlt jährlich für ihre Haftpflichtversicherungen eine Summe von 120,- Euro: 50,- Euro für ihre private Haftpflichtversicherung und 70,- Euro für eine Hundehaftpflichtversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 150,- Euro für ihre beiden Hunde.

Marias Bruder Peter ist verheiratet und hat zwei Töchter. Um ihnen eine Freude zu machen, hat er ihnen ein eigenes Reitpferd geschenkt und lässt selbst gern seine Drohne fliegen. Er entscheidet sich für eine Familienhaftpflichtversicherung mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 80,- Euro. Dazu kommen die Haftpflichtversicherungen für das Pferd und die Drohne in Höhe von 100,- und 80,- Euro. Insgesamt zahlt Peter also jährlich 260,- Euro.

Dieser Artikel beschäftigte sich mit der privaten und der Tierhalterhaftpflichtversicherung. Sollten sie Fragen zur Kfz-, beruflichen, Haus- und Grundbesitz- oder anderen Formen der Haftpflichtversicherung haben oder etwas im Detail nachlesen wollen, dann hilft Ihnen das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) §§ 100-124 weiter.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (1 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...