Was kostet eine Hausratversicherung?

Dieser Ratgeber wurde von einem externen Experten auf fachliche Richtigkeit hin überprüft.

UNSER FACHEXPERTE IM BEREICH VERSICHERUNGEN: Bastian Kunkel
Bastian Kunkel ist mehrfach ausgezeichneter Versicherungsmakler (Jungmakler-Award 2017, Bildungspreis 2018) und spezialisiert auf den Privatkunden. In 2010 hat er seine Ausbildung als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen abgeschlossen und in 2014 sein Studium Betriebswirtschaft und Recht (B.A.). Zudem führt er seit 2016 Deutschlands größten unabhängigen Versicherungs-YouTube-Kanal „Versicherungen mit Kopf“. Unter versicherungenmitkopf.de bieten er und seine Mitarbeiter kostenlose Online-Beratungen in verschiedenen Versicherungsbereichen an. Ein entsprechendes Video zum Thema finden Sie hier. Bei spezifischen Fragen zum Thema können Sie Bastian gern kontaktieren.

Die Hausratversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen, die man abschließen sollte. Durch sie werden alle Gegenstände im eigenen Haushalt abgesichert.

So sind Sie beispielsweise gegen Rohrbruch, Feuer oder Einbruch versichert. Auch Ihr Fahrrad kann mit dieser Versicherung abgedeckt werden.

Eine Hausratversicherung kostet je nach Umfang, Wohnort und Wohnungs- bzw. Hausgröße meist zwischen 25,- und 350,- Euro im Jahr.

Besitzer teurer Luxusimmobilien können Kosten in Höhe von 700,- Euro und mehr im Jahr erwarten.

Kommt es zu einem Schaden, so ersetzt die Versicherung den Neuwert der kaputten oder gestohlenen Gegenstände. Ist Ihr Hausrat defekt und kann repariert werden, so übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten und der Wertverlust wird ausgeglichen.

Kostenfaktoren einer Hausratversicherung

Umfang der Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung deckt alle Schäden an beweglichem Besitz ab, wenn diese bspw. durch Feuer, Sturm, Wasser, Raub oder Diebstahl zustande gekommen sind.

Diese Form der Versicherung lohnt sich für jeden, der im Fall der Fälle nicht in der Lage ist, mit seinen finanziellen Mitteln für die zerstörten Gegenstände aufzukommen.

In der Regel sind die Beiträge niedriger als die einmaligen Kosten, die bei einem Schaden entstehen. So kann laut einer Studie des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft etwa ein Feuerschaden um die 1.300,- Euro kosten.


Je nachdem, welche möglichen Schäden Sie versichert haben wollen, richten sich die Beiträge der Hausratversicherung.

Versicherungssumme

Die Versicherungssumme sollte möglichst genau den zu versicherten Gesamtwert des Hausrats abbilden. Hier gilt, je luxuriöser die Wohnung oder das Haus ausgestattet ist, desto höher die Beiträge.

Hinweis: Sind Sie unterversichert, d.h. ist die vereinbarte Versicherungssumme niedriger als der tatsächliche Wert des Hausrats, so kann es passieren, dass Sie im Schadensfall nur anteilig entschädigt werden.

Dies kann Ihnen auch passieren, wenn der entstandene Schaden niedriger als die Versicherungssumme ist. Daher gilt in der Regel: Lieber überversichert als unterversichert.

Wenn Sie sich wegen der Versicherungssumme nicht sicher sind, so gibt es eine Faustregel, von der die meisten Versicherungsanbieter ausgehen. Im Normalfall rechnet man mit 650,- Euro pro Quadratmeter.

Mit diesem Wert können Sie eine Unterversicherung vermeiden bzw. verzichtet der Versicherer hier üblicherweise auf eine Prüfung auf Unterversicherung.

Zur Berechnung wird allerdings nur die wirkliche Wohnfläche (also alle Zimmer, inklusive Küche und Bad) mit einbezogen. Balkon, Garage, Kellerräume, Dachboden oder Terrasse sind zwar ebenso versichert, werden jedoch nicht in der Rechnung berücksichtigt.

Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung ist somit eine Versicherungssumme von 52.000,- Euro angemessen.

Sind Sie sich unsicher, ob Ihr Hausrat damit abgedeckt ist, weil Sie entweder besonders spartanisch oder hochwertig eingerichtet sind, so können Sie die zu versichernde Gesamtsumme auch alternativ schätzen lassen. Dabei wird jeweils der Neuwert des Inventars herangezogen.

Wohnort

Je nachdem, wo sich Ihr Haus oder ihre Wohnung befindet, können sich auch die Kosten für eine Hausratversicherung unterscheiden.

So gibt es Wohnorte, die als risikoreich und andere, die als risikoarm eingeschätzt werden. Diese Einstufung orientiert sich meist an den Richtwerten für Kriminalität und besonderen Umwelteinflüssen.

Umweltgegebenheiten wie die Gefährdung durch umstürzende Bäume in besonders stürmigen Regionen oder durch Hochwasser in Gegenden nahe Gewässern, können die Beiträge erhöhen.

Bei der Kriminalität werden Großstädte meist risikoreicher eingeschätzt als Kleinstädte oder Dörfer. So ist eine Hausratversicherung z.B. in Frankfurt a.M. teurer als in Bielefeld.

Kostenbeispiele für Hausratversicherungen

Zum besseren Verständnis haben wir für Sie drei praxisnahe Kostenbeispiele erstellt:

Beispiel 1:

Lisa ist 25 Jahre alt und hat in Dresden eine Mietwohnung mit einer Wohnfläche von 55 m². Nach der Faustregel liegt die Versicherungssumme bei 35.750,- Euro.

Die günstigste Versicherung bekommt sie ohne Zusatzleistungen ab 25,- Euro im Jahr. Eine Hausratversicherung inklusive Zusatzleistungen könnte Lisa ab 45,- Euro jährlich bekommen.

Da sie Studentin und viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, möchte sie dieses mitversichern. Hier soll eine Summe von 358,- Euro abgedeckt werden. Das kostet sie etwa 10,- mehr im Jahr.

Sie entscheidet sich für die günstigste Versicherung und zahlt insgesamt 35,- Euro jährlich.

 

Beispiel 2:

Hans und Astrid Berger sind beide 58 Jahre alt und wohnen in Hamburg im wohlhabenden Stadtteil Nienstedten. Ihr Einfamilienhaus zählt insgesamt 230 m².

Nach der Faustregel würden sie damit auf eine Versicherungssumme von 149.500,- Euro kommen. Da sie aber diverse Designergegenstände haben, lassen die Bergers ihren Hausrat schätzen.

Eine Versicherungssumme von 170.000,- Euro wird angesetzt.

Sie finden unterschiedliche Angebote von Versicherungen. Einige bieten Jahresbeiträge ab 190,- Euro an, andere verlangen 390,- Euro.

Das Ehepaar Berger möchte zusätzlich gegen Elementarschäden sowie bei Fahrlässigkeit versichert sein.

Sie entscheiden sich für ein Angebot mit einem Jahresbeitrag in Höhe von 250,- Euro.

 

Beispiel 3:

Stefan und Anja (beide 32 Jahre) haben sich eine Eigentumswohnung in Berlin-Mitte gekauft. Sie wohnen auf 89 m² und haben die Wohnung mit durchschnittlich teurem Inventar eingerichtet.

Sie wollen eine möglichst günstige Hausratversicherung. Zusatzleistungen nehmen sie nicht in Anspruch.

Für ihre Wohnung ergibt sich eine Versicherungssumme von 57.850,- Euro nach der Faustformel.

Sie entscheiden sich für einen Anbieter, bei dem sie 66,- Euro jährlich zahlen.

Leistungen der Hausratversicherung

Versichert sind u.a. Möbel, Kleidung und Haushaltsgeräte. Wertsachen wie Schmuck oder Kunstobjekte werden oftmals nur bis zu 20 Prozent der vereinbarten Versicherungssumme abgesichert.


Sie können für besonders wertvolle Gegenstände aber Sonderkonditionen aushandeln oder eine Zusatzversicherung vereinbaren.

Wie bereits erwähnt, können Sie auch Ihr Fahrrad in die Versicherung einschließen. Sie sollten hierbei aber wissen, dass Ihr Fahrrad nur dann versichert ist, wenn es aus einem geschlossenen Raum bzw. wenn es trotz Schloss auf offener Straße entwendet wird. Hier gilt es, die Bedingungen zur Fahrraddiebstahlklausel sehr genau zu lesen. 

Die meisten Anbieter decken Schäden durch folgende Einflüsse ab:

  • Einbruch: Diebstahl von Gegenständen
  • Vandalismus und Raub: Beschädigung von Eigentum (vorsätzlich oder aus Notwehr)
  • Wasserrohrschäden: Wasserschäden durch Rohrbruch, Frost oder undichte Leitungen
  • Sturm und Hagel: Sturmschäden (meist ab Windstärke 7), Hagelschäden
  • Feuer: Schäden infolge von Brand, Explosion, Implosion, Blitzeinschlag oder Zusammenprall mit Fahrzeug durch Fremdeinwirkung (z.B. Flugzeugabsturz)

Zu beachten ist: Dabei werden nur Schäden des Hausrats abgedeckt und nicht am Gebäude an sich. Für letzteres benötigen Sie eine Gebäudeversicherung, mehr dazu in unserem Artikel: “Was kostet eine Wohngebäudeversicherung?”

Die Versicherung zahlt selbstverständlich nicht, wenn einem aus Versehen ein Gegenstand herunterfällt und er kaputt geht. Auch grobe Fahrlässigkeit wird in den meisten Fällen nicht mit abgedeckt, kann aber bei einzelnen Versicherern mitversichert werden.

Wird bei Ihnen ins Haus eingebrochen und Ihr Fenster war offen, so haben Sie oft keinen Anspruch auf Schadensersatz. Es gibt dennoch auch einige Anbieter, die für einen Aufpreis trotz Fahrlässigkeit zahlen. Achten Sie beim Vertragsabschluss darauf!


Läuft bspw. Ihre Waschmaschine aus und verursacht einen großen Wasserschaden, so haben Sie Anspruch auf eine Auszahlung der Versicherung. Direkte Folgen, die durch Blitzeinschläge verursacht wurden, sind ebenfalls mit enthalten.

Schäden durch Überspannung werden jedoch nur bis zu einer bestimmten Grenze versichert.

Besonderheiten bei einer Hausratversicherung

Mit einer Hausratversicherung wird nicht nur der Wohnraum abgesichert, sondern auch Kellerräume und Garagen.

Befindet sich Ihre Garage im Nachbarort, so zählt diese Fläche ebenfalls in die versicherte Fläche. Werden dort Gegenstände z.B. durch ein Feuer zerstört, zahlt die zuständige Versicherung den Schaden.

Zusatzversicherungen

Neben der Fahrradversicherung können Sie auch noch eine Elementarversicherung abschließen. Diese deckt alle Folgen ab, die durch Naturereignisse wie z.B. Erdbeben verursacht wurden. Dennoch müssen Sie hier meist einen Selbstbehalt zahlen.

Eine Wasserschadenversicherung lohnt sich, wenn im Haushalt ein Aquarium oder ein Wasserbett vorhanden sind.

Hausratversicherung während des Urlaubs

Ihr Hab und Gut ist mir einer Hausratversicherung auch außerhalb Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses versichert. Dies ist über die sogenannte Außenversicherung in der Hausratversicherung möglich. Sie ist Bestandteil jeder Hausratversicherung.

Ihr Hausrat ist so auch auf Reisen, im Urlaub, im Hotel oder einer airbnb-Wohnung versichert. Allerdings gilt es hier die Höchstgrenzen zu beachten.

Aber auch wenn bei Ihnen zu Hause etwas passiert, sind Sie auf der sicheren Seite. So übernimmt die Versicherung die Kosten für eine vorzeitige Abreise, wenn bei Ihnen in der Wohnung bspw. ein Wasserrohr gebrochen ist.

Darüber hinaus leistet die Hausratversicherung auch, wenn Sie z.B. auf offener Straße beraubt werden und Ihnen unter Androhung von Geld Smartphone und / oder Geldbeutel gestohlen werden (dies gilt sowohl im Urlaub / auf Reisen, als auch zuhause).

Hausratversicherung für Studenten

Auch für Studenten lohnt sich eine Hausratversicherung, vor allem dann, wenn die erste eigene Wohnung bezogen wurde. Viele Versicherungsunternehmen bieten für junge Menschen auch günstige Angebote an.


Somit ist man auf der sicheren Seite, wenn Wertgegenstände wie der neue Fernseher oder Laptop bspw. durch einen Einbruch abhanden kommen.

Wann ist eine Hausratversicherung steuerlich absetzbar?

Eine Hausratversicherung kann nur von der Steuer abgesetzt werden, wenn Sie ein Arbeitszimmer bzw. Büro beruflich in Ihren eigenen vier Wänden nutzen.

Unter dem Punkt Werbungskosten kann die Versicherung verbucht werden, da sie die berufliche Existenz sichern soll. Fragen Sie dazu am besten bei Ihrem Steuerberater nach!

Da diese Versicherung nicht unter Vorsorge zählt, kann sie von Privatpersonen nicht abgesetzt werden.

Darauf sollten Sie bei einer Hausratversicherung achten

  • Setzen Sie die Versicherungssumme nicht zu niedrig an.
  • Bewahren Sie die Kaufbelege von Neuanschaffungen auf und informieren Sie bei hohen Wertgegenständen Ihre Versicherung.
  • Fotografieren Sie einmal Ihren kompletten Hausrat bzw. Ihre Wohnung von Innen und archivieren Sie die Bilder online -dies hilft im Leistungsfall enorm.
  • Melden Sie sich unverzüglich bei Ihrer Versicherung, wenn Sie umziehen möchten.
  • Gibt es Risikofaktoren in Ihrer direkten Umgebung (z.B. Gewässer, Lawinengefahr) oder in Ihrem Haushalt (z.B. Wasserbett), so sollten Sie dies bei der Versicherung angeben und ggf. eine Zusatzversicherung abschließen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (3 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,67 von 5)

Loading...