Was kostet eine Katze?

Während eines 12- bis 15-jährigen Katzenlebens können vielfältige Kosten anfallen. Damit Sie Ihr Tier also nicht wegen fehlenden finanziellen Mitteln abgegeben müssen, verraten wir Ihnen, wie viele Kosten bei der Haltung einer Katze in etwa auf Sie zukommen werden.

Insgesamt fallen für eine Katze – ohne Kosten für Erstausstattung und das Tier selbst – rund 400,- bis 600,- Euro im Jahr an. Dies schließt Futter, Katzenstreu, Impfungen und Wurmkuren ein.

Wichtig zu beachten ist, dass Wohnungskatzen bei artgerechter Haltung nicht allein leben sollten, sodass sich hier die Kosten mindestens verdoppeln können.

Allgemein sollten die Kosten lieber zu hoch als zu niedrig angesetzt werden, denn bekannterweise sind Katzen besonders beim Futter wählerisch und können zudem, wenn ihnen langweilig ist, den ein oder anderen Schaden verursachen.


Kostenfaktoren bei einer Katze

Die Anschaffung einer Katze erfolgt häufig über eine private Abgabe, teils kostenlos, teils mit Schutzgebühr.

Sprechen Sie aber auf alle Fälle mit dem Verkäufer und informieren Sie sich über das Tier. Bei älteren Katzen spielt besonders die Krankheitsgeschichte eine Rolle, zudem auch ihr Umgang mit anderen Tieren und Kindern.

Für eine Katze aus dem Tierheim wird üblicherweise eine Schutzgebühr zwischen 100,- und 300,- Euro fällig. Dabei ist die Katze allerdings meist schon geimpft und kastriert.

Rassekatzen vom Züchter können zwischen 500,- und 2.500,- Euro kosten, abhängig von Fellfarbe, Seltenheit und Alter.

Bild von Katze mit Katzenbaby

Gewöhnliche Hauskatzen sind oftmals wesentlich günstiger. Sie werden meistens (wenn auch nicht 100% korrekt) der Rasse „Europäisch Kurzhaar“ zugerechnet.

Wenn es unbedingt DIESE eine Rasse sein muss, fragen Sie den Züchter nach Katzen, die nicht voll und ganz dem Rassestandard entsprechen. Oftmals werden diese deutlich günstiger als „richtige“ Rassekatzen abgegeben.

In der folgenden Übersicht sind die Preise für Katzenbabys beliebter Rassen bei seriösen Züchtern aufgelistet. Bei Preisen, die deutlich darunter liegen, sollten Sie die Seriosität oder die Einhaltung des Rassestandards anzweifeln.

Katzenrasseungefährer Preis für eine junge Katze
Britisch Kurzhaar500,- bis 1.000,- Euro
Bengal500,- bis 1.500,- Euro
Hauskatze (häufig Europäisch Kurzhaar)0,- bis 200,- Euro
Heilige Birmakatze500,- bis 1.000,- Euro
Maine Coon500,- bis 900,- Euro
Norwegische Waldkatze400,- bis 900,- Euro
Perser500,- bis 900,- Euro
Ragdoll400,- bis 1.200,- Euro
Siamkatze400,- bis 700,- Euro
Sibirische Katze300,- bis 800,- Euro
Sphynx400,- bis 1.000,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Bild von zwei Katzen auf dem Kratzbaum

Kosten für Haltung und Ausstattung der Fellnasen

Schon bevor man sich eine Katze anschafft, sollte man eine entsprechende Grundausstattung bereitstellen. Katzen sind bekanntlich recht wählerisch und so sollten Sie lieber etwas mehr Geld einplanen und vor allem nicht an der Qualität sparen.


Gebrauchtes Zubehör in gutem Zustand kann teilweise sogar vom Züchter übernommen werden. Da Katzen stark an ihre Umgebung gewöhnt sind, eignet sich dies meist optimal.

Sollten Sie gebrauchtes Zubehör kaufen kann es passieren, dass der Geruch der vorherigen “Besitzer” abschreckt. Reinigen Sie das Spielzeug, wenn möglich, oder lassen Sie es gut auslüften. Mit etwas Glück, nimmt Ihr Stubentiger es dann an.

Preislich gibt es bei gutem Zubehör wie immer kein Limit nach oben. Je nachdem, ob das Halsband personalisiert, der Kratzbaum nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ sein soll oder das Spielzeug aus hochwertigen Materialien hergestellt wurde, können die Kosten sehr unterschiedlich ausfallen.

Die folgende Übersicht soll einen ersten Überblick über die Kosten für die Erstausstattung geben:

Bezeichnungungefähre Kosten
2 Näpfe für Futter und Wasser5,- bis 40,- Euro
Katzentoilette inklusive Einstreu und Schaufeln30,- bis 60,- Euro
Spielzeugab 2,- Euro
Transportbox10,- bis 50,- Euro
Kratzbaum20,- bis 200,- Euro
Bürste oder Kamm (insbesondere für langhaarige Rassen)ab 5,- Euro
Halsband mit Anhänger3,- bis 25,- Euro
Schlafkissen oder Schlafhöhleab 10,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Zudem können zusätzliche Kosten anfallen, wenn Sie die Wohnung “katzensicher” gestalten wollen. So kostet eine Fenstersicherung zwischen 10,- und 50,- Euro, eine Balkonsicherung zwischen 10,- und 40,- Euro, und eine Katzenklappe im Durchschnitt zwischen 30,- und 80,- Euro .

Achten Sie auch auf herumliegende Kabel jeglicher Art! Besonders junge Katzen beißen gerne in die mit Gummi ummantelten Stromleiter. Im Fachhandel finden Sie Anti-Kau-Sprays, mit denen Sie die Kabel einsprühen können, schon ab 6,- Euro.

Es gibt aber auch verschiedene Hausmittelchen: Zitronensäure, Cayennepfeffer und Lavendelöl sind für Katzen nicht sehr appetitlich.

Futter und Einstreu hingegen verursachen laufende Kosten. Hier müssen Sie mindestens 40,- Euro im Monat (für beide Posten) einkalkulieren.

Dabei entfallen rund 30,- Euro monatlich auf Nahrung und Leckerlis sowie etwa 3,- bis 10,- Euro monatlich auf Katzenstreu. Letzteres ist auch davon abhängig, wie oft die Katze das Katzenklo nutzt. So erledigen Freigänger in der Regel ihr Geschäft nicht in der Katzentoilette.

Bild von Katze beim Tierarzt

Behandlungskosten für eine Katze – wenn der Tierarzt ran muss

Schon als Kitten sollte das Tier einmalig verschiedene Grundimmunisierungen erfahren, beispielsweise gegen Katzenschnupfen. Hier muss man mit Ausgaben zwischen 50,- und 90,- Euro rechnen.

Auch eine Kastration sowohl männlicher als auch weiblicher Katzen ist dringend zu empfehlen. Hier können Sie 30,- bis 70,- Euro einplanen.

Notwendige Impfungen wie die Tollwutimpfung für Freigänger und die Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen kosten pro Impfung rund 30,- bis 100,- Euro. Die Auffrischimpfungen sind meist etwas günstiger.

Rechnen Sie mit Kosten zwischen 40,- und 70,- Euro für Ihre Wohnungskatze. Für Freigänger sollten Sie 150,- bis 300,- Euro jährlich an möglichen Tierarztkosten einplanen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Kosten für einige andere Behandlungen. Weitere Richtwerte können Sie in der Gebührenordnung für Tierärzte nachlesen.

LeistungPreis
allgemeine Untersuchung10,69 bis 32,06 Euro
Entwurmung6,- bis 15,- Euro pro Einheit
Mittel gegen Flöhe und Zecken6,- bis 12,- Euro pro Einheit
Impfung gegen FIP30,- bis 35,- Euro
Kombi-Impfung Katzenseuche, Katzenschnupfen30,- bis 35,- Euro
Impfung gegen Leukose30,- bis 35,- Euro
Kombi-Impfung Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut32,- bis 40,- Euro
Kastration eines Katers22,90 bis 68,69 Euro
Sterilisation einer Katze68,69 bis 206,06 Euro
Einschläfern22,90 bis 68,69 Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Das Einsetzen eines Mikrochips, umgangssprachlich „chippen“, ist eine einfache und schnelle Prozedur, die Ihnen im Notfall viele Sorgen ersparen kann.

Ist Ihnen Ihre Katze entlaufen oder wird Ihr Freigänger angefahren, kann man über die Transpondernummer schnell und einfach die Tierbesitzer ermitteln. Dafür ist nur eine Registrierung bei Tasso vonnöten.


Für viele Katzenbesitzer lohnt sich eine Tierkrankenversicherung. Ähnlich wie bei einer Krankenversicherung für Menschen wird hier monatlich ein fester Betrag gezahlt. Im Gegenzug kommt die Versicherung für anfallende Tierarztkosten auf. Kosten zwischen 14,- und 40,- Euro im Monat sind üblich.

Sonstige Zusatzkosten für Stubentiger

Schäden an der Wohnung wie Kratzspuren oder Urin-Flecken können leicht entstehen. Daher sollten Katzenhalter auch einen Puffer für zusätzliche „Ausbesserungskosten“ einplanen.

Insbesondere für Katzen mit Freigang ist zudem eine Katzenkrankenversicherung sinnvoll.

Hier kann es leicht passieren, dass das Tier unabsichtlich angefahren wird, in eine Scherbe tritt oder Verletzungen aus Kämpfen mit anderen Tieren trägt.

Bedenken Sie auch, dass Freigänger häufiger Ungeziefer und Bakterien ausgesetzt sind. Daher kommen auch Kosten für Milbenbefälle und Zecken zu tragen, welche von einer Versicherung abgedeckt werden könnten.

Möchte man ohne Katze in den Urlaub fahren, empfiehlt sich eine Urlaubsbetreuung. Tierpensionen verlangen im Durchschnitt ca. 10,- bis 50,- Euro pro Tag und versorgen dafür Ihren Vierbeiner mit allem, was er braucht.

Wollen Sie Ihr Tier doch lieber mit ins Flugzeug nehmen, so können Sie mit Ausgaben ab 25,- Euro (meist aber höher; Unterschiede ergeben sich je nach Airline) für den Transport rechnen.

Ist das Ende nah und der treue Begleiter muss aufgrund einer schweren Krankheit eingeschläfert werden, so kostet dies zwischen 40,- und 60,- Euro. Soll die Katze eingeäschert werden, fallen dafür Kosten von rund 100,- bis 400,- Euro an, je nach Gewicht des Tieres und der gewählten Art der Kremierung.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (28 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,04 von 5)
Loading...