ÜBER KOSTENBLICK.DE
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber seit dem Jahr 2017. Auf kostenblick.de erklären wir zusammen mit geprüften Experten aus verschiedensten Lebensbereichen, welche Kosten normal sind. Alle Neugierigen erfahren hier mehr über das Projekt und die Geschichte dahinter!

Was kostet eine Nasenkorrektur?

Die Nase zählt zu den auffälligsten Gesichtsmerkmalen des Menschen, weshalb sie für einige Menschen über kurz oder lang zu einer Problemzone wird.

Zu groß, zu klein, zu schief, zu gebogen – es gibt viele Dinge, die als störend und unästhetisch empfunden werden können.

Um der Nase die gewünschte Form zu geben, möchten Patienten immer häufiger eine Nasenkorrektur durchführen lassen. Dafür bezahlen sie im Schnitt zwischen 2.500,- und 7.000,- Euro.

Kosten für die Nasenkorrektur

Die Kosten für die Operation richten sich nach dem Ausgangszustand der Nase, der gewünschten Veränderung, Aufwand, Operationsmethode, technischer Ausstattung der Klinik und dem Honorar der Ärzte.

Den genauen Preis kann nur der behandelnde Facharzt nach umfangreicher Voruntersuchung errechnen.

Üblich sind Kosten zwischen 2.500,- und 5.000,- Euro, wobei auch Summen um 7.000,- Euro erreicht werden können.


Ein günstiger Preis bedeutet hier allerdings nicht zwingend, dass der Arzt ungeübt ist. Doch oftmals sind bei günstigen Angeboten nicht alle Leistungen inklusive oder sie gelten nur für Operationen mit sehr geringem Aufwand.

Übrigens gibt es bei kleineren Korrekturen auch die Möglichkeit einer nicht-operativen Behandlung mittels Unterspritzungen mit einem Derma Filler.

Kostenübernahme der Nasenkorrektur durch die Krankenkasse

Findet die Operation aus rein ästhetischen Gründen statt, so müssen Patienten für die Kosten komplett selbst aufkommen. Auch Zusatzkosten durch mögliche Komplikationen schließt das nicht aus.

Gibt es eine medizinische Ursache der Nasenkorrektur, wie eine Nasenscheidewandverkrümmung oder Atembeschwerden, so können die Kosten teilweise oder vollständig von den Krankenkassen übernommen werden.

Meist beinhaltet eine Operation sowohl einen funktionellen als auch den ästhetischen Aspekt.

Hierbei können sich gegebenenfalls die Ausgaben aufteilen, wobei Sie die Kosten für den Bereich der Schönheitschirurgie übernehmen und die Krankenkasse die Kosten des funktionellen Teils der Nasenkorrektur trägt.

Bild von Abmessung der Nase für Nasenkorrektur

Ablauf der Nasenkorrektur

Nahezu alle unvorteilhaften und ungewollten Formen der Nase können heutzutage korrigiert werden: schiefe Nasen, Nasenhöcker, Sattelnasen…Auch die Form der Nasenspitze und die Größe der Nasenlöcher kann verändert werden.

Einige Nasenkorrekturen werden jedoch auch aus medizinischen Gründen durchgeführt. Fehlbildungen, Folgen von schweren Verletzungen oder Funktionsstörungen der inneren Nase können behandelt werden.

Somit wird die Funktionalität der Nase durch die Operation verbessert. Gerade bei Kindern und Jugendlichen, die zum Beispiel eine angeborene Spaltfehlbildung haben, lohnt sich eine frühzeitige Nasenkorrektur.

Über eine rein ästhetische Nasenkorrektur sollte man erst dann nachdenken, wenn der betroffene Schädel bereits vollständig ausgewachsen ist.

Eine solche Operation darf nur von Fachärzten für HNO, Kiefer- und Gesichtschirurgie bzw. für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden. Im Idealfall hat dabei beispielsweise ein plastischer Chirurg eine ergänzende Ausbildung zum HNO-Arzt.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl des richtigen Arztes in jedem Fall auf Ihr Bauchgefühl und holen Sie sich Erfahrungsberichte ehemaliger Patienten ein.

Zunächst erfolgt eine umfassende Vorsorgeuntersuchung, bei der der Arzt feststellt, ob die Nasen-OP notwendig bzw. sinnvoll ist. In dieser Phase sollten Sie bereits ein Vertrauensverhältnis zum Arzt aufbauen. Stellt sich dies nicht ein, bitten Sie um einen anderen Chirurgen.

Der Eingriff dauert ca. 1 bis 3 Stunden und kann unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Die Operation kann ambulant erfolgen. Eine stationäre Aufnahme dauert in der Regel nicht länger als 3 Tage, wenn keine Komplikationen aufgetreten sind.

Methoden der Nasenkorrektur

Es gibt zwei Methoden der Nasenkorrektur: Zum einen die geschlossene Rhinoplastik (medizinischer Ausdruck für Nasenkorrektur).

Durch die Nasenlöcher werden sowohl Knorpel- als auch Knochenstrukturen behandelt. Die Schnitte werden ausschließlich im Naseninneren vorgenommen, weshalb im Anschluss an den Eingriff keine sichtbaren Narben verbleiben.

Ein Beispiel für die geschlossene Rhinoplastik ist das Entfernen eines Nasenhöckers. Dieser Eingriff dauert rund 1 bis 2 Stunden und kostet meist mindestens 3.000,- Euro. Er wird nicht von der Krankenkasse übernommen.


Zum anderen kann auch die offene Nasenkorrektur durchgeführt werden. Dies wird meist bei komplexeren Eingriffen praktiziert. Zwischen den Nasenlöchern wird ein kleiner Schnitt platziert, sodass der Chirurg eine genauere Innenansicht der gesamten Nase bekommt.

Um die offene Rhinoplastik handelt es sich bei einer Begradigung der Nasenscheidewand in Kombination mit der Nasenhöckerentfernung. Der Eingriff dauert etwa 3 Stunden, die Kosten von etwa 4.000,- Euro werden teilweise von der Krankenkasse übernommen, da der Eingriff zum Teil eine funktionale Korrektur darstellt.

Art der OperationBeispielArt der Korrektur bei diesem Beispiel
Geschlossene RhinoplastikNasenhöcker entfernenästhetische OP
Offene RhinoplastikNasenscheidewand mit NasenhöckerentfernungKombination ästhetische und funktionelle OP

Nach erfolgreicher Operation wird der Verband ca. 1 Woche getragen. Nach 10 bis 14 Tagen können sie leichte Arbeiten tätigen.

Damit sich das Gewebe optimal festigen kann, müssen Sie in der Regel bis zu 2 Wochen nach dem Eingriff eine Nasenschiene tragen.

Je nach Komplexität der Operation sollten Sie anstrengende Tätigkeiten wie Sport und schwere körperliche Arbeit 2 bis 3 Monate nicht ausführen. Verzichten Sie außerdem auf Sonnenbäder.


Denken Sie auch unbedingt daran, die neu geformte Nase nicht zu belasten. Brillenträger sollten beispielsweise für kurze Zeit Kontaktlinsen tragen. Vermeiden Sie es auch, sich auszuschnauben, trinken Sie viel und wenden Sie die verschriebenen Vorsichtsmaßnahmen und Medikamente an.

Das Ergebnis der Operation ist in der Regel dauerhaft. Auch wenn die Nase selbst noch nicht komplett ausgewachsen ist, kann sie allerdings anschließend in ihrer korrigierten Form weiter wachsen.

Bei einer erneuten Deformation der Nase, beispielsweise. durch einen Unfall, ist aber auch eine wiederholte Nasenkorrektur möglich.

Bild von Operation einer Nasenkorrektur

Mögliche Risiken bei einer Nasenkorrektur

Wie jede Operation birgt auch die Nasenkorrektur Risiken, die nicht von vornherein ausgeschlossen werden können.

Allerdings ist die Nasenkorrektur einer der häufigsten kosmetischen Eingriffe und damit sehr erprobt und in der Regel auch sicher.

Das Risiko von Nebenwirkungen reduziert sich, wenn Sie sich einen geeigneten Spezialisten mit langjähriger Erfahrung suchen, eine gründliche Voruntersuchung sowie Nachsorge stattfindet.

Komplikationen sind zudem insgesamt sehr selten – nur bei einem sehr geringen Anteil der Patienten ist nach der OP ein erneuter operativer Eingriff erforderlich.

Blutergüsse oder Schwellungen treten relativ häufig auf, heilen aber normalerweise von selbst wieder ab.

Auch kann die Haut im Operationsgebiet vorübergehend taub werden. Die Sensibilität erlangt die Nase aber wieder.

Infiziert sich die Wunde, so kann dies mit Antibiotika behandelt werden. Wundheilungsstörungen sind eher selten.

Eine verzögerte Heilung ist bei Diabetes-Patienten, Rauchern und bei Betroffenen von Blutgerinnungsstörungen möglich.


Wenn aufwendige Korrekturen durchgeführt werden, beispielsweise an der Nasenscheidewand, dann können an den inneren Schleimhäuten Durchblutungsstörungen und Narben entstehen, die im schlechtesten Fall zu Knorpelschäden führen.

Diese wiederum beeinträchtigen die Form und Funktion der Nase.

Zudem kann bei Knorpelwachstum eine weitere Operation notwendig sein.

Checkliste für die Nasenkorrektur

  • Informieren Sie sich über verschiedene Spezialisten in Ihrer Nähe und suchen Sie nach Erfahrungsberichten und Vorher-Nachher-Bildern.
  • Stellen Sie sicher, dass der behandelnde Arzt Kenntnisse im Bereich der Nasenheilkunde und der plastischen Chirurgie hat.
  • Achten Sie darauf, dass der Arzt beim Vorgespräch auf Ihre Fragen eingeht und Sie sich wohl fühlen.
  • Fragen Sie nach den Erfolgsaussichten und ob eine Operation die einzige Option, um Ihre Wünsche umzusetzen, ist.
  • Achten Sie darauf, dass Sie über mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt werden.
  • Machen Sie einen Kostenplan und wenden Sie sich bei einer medizinisch notwendigen Nasenkorrektur an Ihre Krankenkasse. Planen Sie ein großzügigeres Budget ein für den Fall, dass Komplikationen auftreten.
  • Planen Sie ausreichend Zeit für Ihre körperliche Regeneration nach dem Eingriff ein. Nehmen Sie Urlaub bzw. denken Sie an eine Krankschreibung.
  • Falls Sie Brillenträger sind, besorgen Sie sich gegebenenfalls Kontaktlinsen.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (10 Bewertung(en), im Durchschnitt: 3,60 von 5)
Loading...