ÜBER KOSTENBLICK.DE
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber seit dem Jahr 2017. Auf kostenblick.de erklären wir zusammen mit geprüften Experten aus verschiedensten Lebensbereichen, welche Kosten normal sind. Alle Neugierigen erfahren hier mehr über das Projekt und die Geschichte dahinter!

Was kostet eine Sauna?

Die Kosten für eine eigene Sauna inklusive eines Ofens, aber ohne Montage, belaufen sich bei einfachen Modellen auf 1.500,- bis 5.000 Euro. Nach oben gibt es wie so oft keine Grenzen. Eine Selbstmontage mittels einer Anleitung wird in vielen Fällen angeboten. Einige Unternehmen bieten auch einen Montageservice an.

Die Kosten variieren stark in Abhängigkeit von der Art der Sauna und ihrer Größe. Den Umfang der inbegriffenen Komponenten gilt es mit den eigenen Wünschen abzugleichen. Höhere Kosten fallen bei flexiblen Maßanfertigungen an. Bei sehr hochwertige Saunen sollte man mit mindestens 20.000 Euro rechnen. 

Hinweis: Weiter unten haben wir Ihnen zahlreiche Kostenbeispiele für Saunen mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen und repräsentativen Preisen zusammengestellt!

Kostenfaktoren für eine Sauna im Überblick

Außen- oder Innensauna

  • Innensauna
  • Gartensauna/ Saunahaus
  • Fasssauna

Größe

  • Außenmaße und Innenfläche

Fertigung

  • Standardmodell
  • Maßanfertigung

Bauart

  • Elementbauweise (Sandwichbauweise meist mit Spanplatten)
  • Massivholzbauweise (Dicke der Holzwände)

Material

  • für Außenkonstruktion
  • für Innenraum (Bänke/ Liegen)
  • Türen (aus Glas oder Holz)
  • evtl. vorhandene Fenster

Aufbau

  • Montage durch Handwerker
  • Selbstmontage durch Kunden
  • Lieferkosten

Ausstattung

  • Anzahl der Bänke (evtl. verstellbar)
  • Kopfstützen
  • Saunaofen (Leistung und Art)
  • Art des Steuergerätes
  • Anzahl der Fenster
  • Beleuchtung (LED oder Halogen)
  • gewünschtes Zubehör

Zusätzliche Kosten im Zuge der Anschaffung können für die Herrichtung von Räumlichkeiten entstehen, beispielsweise für das Gießen eines Fundamentes für ein Saunahaus im Freien oder das Errichten eines Sanitärbereichs im Umfeld einer Heimsauna – beispielsweise im Zuge einer Kellersanierung.


Besonderes Augenmerk sollte auf das verwendete Material gelegt werden. Die Dicke und die Qualität des Holzes entscheiden über die Effizienz der Sauna. Lediglich bei Dampfsaunen wird das Material Stein Holz vorgezogen.

Unverzichtbar für eine Sauna ist natürlich der Ofen. Dieser kann auf verschiedene Arten betrieben werden. Am häufigsten kommen Elektroöfen vor. Deren Leistung kann sich in einer Spanne von drei bis 36 Kilowatt erstrecken.

Kostenbeispiele für verschiedene Saunatypen

Innensauna Massivholz
Basismodell
Innensauna Massivholz
Mittelklasse
Innensauna Massivholz
Oberklasse

  • 40 mm Massivholz

  • Sicherheitsglastür

  • 2 Bänke

  • 5,5 kW Ofen

  • inklusive Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • 1,4 m x 1,4 m Außenmaß




  • 40 mm Massivholz

  • Sicherheitsglastür

  • 4 Bänke

  • 2 Fenster

  • Regalsysem

  • LED Beleuchtung

  • 9 kW Bio-Ofen

  • inklusive Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • 2,5 m x 2,5 m Außenmaß


  • 40 mm Massivholz

  • Sicherheitsglastür

  • 4 Bänke

  • verstellbare Kopfteile

  • Bodenrost

  • 2 Fenster

  • Regalsysem

  • dimmbare LED Beleuchtung

  • 9 kW Bio-Ofen

  • inklusive Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • diverses Zubehör

  • 2,5 m x 2,5 m Außenmaß

1.200,- Euro5.000,- Euro8.000,- Euro
Innensauna
Elementbauweise
Basismodell
Innensauna
Elementbauweise
Mittelklasse
Innensauna
Elementbauweise
Oberklasse

  • 68 mm Wandelemente
    mit Dampfsperre

  • Sicherheitsglastür

  • zwei Bänke

  • LED Beleuchtung

  • 9 kW Ofen
    inkl. Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • diverses Zubehör

  • 2,0 m x 2,0 m Außenmaß


  • 68 mm Wandelemente
    mit Dampfsperre

  • Sicherheitsglastür

  • 4 Bänke

  • Halogenbeleuchtung

  • 9 kW Bio-Ofen
    inkl. Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • diverses Zubehör

  • 2,5 m x 2,5 m Außenmaß


  • 68 mm Wandelemente
    mit Dampfsperre

  • Sicherheitsglastür

  • 4 Bänke

  • 2 Fenster

  • LED Beleuchtung

  • 9 kW Bio-Ofen
    inkl. Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • Außenwände mit Hochglanz Elementen

  • hochwertiges Holz innen

  • diverses Zubehör

  • 3.5 m x 3,0 m Außenmaß

1.500,- Euro2.500,- Euro9.500,- Euro
Gartensauna
Basismodell
Gartensauna
Mittelklasse
Gartensauna
Oberklasse

  • 40 mm Massivholz

  • 9 kW Ofen

  • inkl. Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • 1 Bank

  • 2,0 m x 1,5 m Außenmaß


  • Wandelemente
    inkl. Dämmung

  • Sicherheitsglastür

  • 2 Fenster

  • 2 Bänke

  • 7,5 kW Ofen

  • Ofenschutzgitter

  • Halogenbeleuchtung

  • 2,5 m x 2,0 m Außenmaß


  • Saunahaus mit separatem Saunaraum

  • 45 mm Massivholz

  • Massivholzboden

  • Sicherheitsglastür

  • 4 Bänke mit verstellbaren Kopfstützen

  • 9 kW Bio-Ofen inkl. Steuergerät

  • Ofenschutzgitter

  • LED Beleuchtung

  • 3 Fenster

  • 3,0 m x 3,5 m Außenmaß

1.500,- Euro6.500,- Euro12.000,- Euro
Fasssauna
Basismodell
Fasssauna
Oberklasse

  • 40 mm Wandstärke

  • überdachter Eingang

  • Sicherheitsglastür

  • 2 Bänke

  • Lüftungsgitter

  • Holzofen inkl. Schornstein

  • 2,4 m x 2,0 m Außenmaß


  • 40 mm Wandstärke

  • überdachter Eingang

  • 4 Fenster

  • Holztür

  • Massivholzboden

  • 2 Bänke

  • Holzofen inkl. Schornstein

  • diverses Zubehör

2.000,- Euro7.000,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Kostenübersicht Saunazubehör

Für einen stilechten Saunagang mit Aufguss bedarf es verschiedenem Zubehör in Form eines Aufgusskübels mit einer Kelle, Aufgusskonzentrat, eines Thermometers, Saunauhr und Kopfstützen.

Je nach Belieben können auch Lautsprecher oder ein Notfallschalter angebracht werden.

Bezeichnungungefähre Kosten
Aufgusskübel und Kelle15,- bis 50,- Euro
Aufgusskonzentrat5,- bis 20,- Euro
Thermometer15,- bis 60,- Euro
Saunauhr10,- bis 30,- Euro
Kopfstütze20,- bis 80,- Euro
Blendschirm25,- bis 40,- Euro
Lautsprecher30,- bis 70,- Euro
Notfallschalter160,- bis 200,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Weiteres, passendes Zubehör für das perfekte Sauna-Erlebnis, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt.

2er Pack Saunatücher Julie Julsen in vielen Farben reine Baumwolle Qualität 500 gsm Strandtuch Anthrazit 80 x 200 cmPremium-Zubehör-Set 5-teilig für SaunaKneipp Sauna Aufguss Eukalyptus & Birke, 100 ml
Bezeichnung2er Pack Saunatücher Julie Julsen in vielen Farben reine Baumwolle Qualität 500 gsm Strandtuch Anthrazit 80 x 200 cm*Premium-Zubehör-Set 5-teilig für Sauna*Kneipp Sauna Aufguss Eukalyptus & Birke, 100 ml*
Preis Preis nicht verfügbar
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 69,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
EUR 5,99 € 5,74
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
zum AnbieterJetzt kaufen*Jetzt kaufen*Jetzt kaufen*
Zuletzt aktualisiert am 14.04.2020 um 13:01 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Laufende Kosten pro Saunagang

Pauschal gilt: je mehr Kilowatt pro Stunde verbraucht werden, desto höher sind die entstehenden Betriebskosten. Diese Heizart benötigt zusätzlich ein Steuergerät, sowie spezielle Saunasteine, die die Wärme übertragen. Andere Heizarten mit Holz, Dampf oder Infrarotheizung sind ebenso gängig. Außerhalb der Sauna sollte ein Ruhe- und Sanitärbereich vorhanden sein.

Je nach Leistung des Ofens fallen pro Stunde zwischen 1,- und 10,- Euro an. Zusätzliche Kosten verursachen dabei der Wasserverbrauch, die Beheizung weiterer Räumlichkeiten, sowie die nötige Beleuchtung. Weitere Kosten fallen für die Wartung des Ofens, Anstrich- und Ausbesserungsarbeiten und die Reinigung der Sauna an.

Die laufenden Betriebskosten der Sauna sind natürlich auch davon abhängig, wie häufig die Einrichtung benutzt wird, also wie oft geheizt wird. Am teuersten ist dabei in der Regel das Aufheizen. Die Kosten variieren auch je nachdem wie groß die Sauna ist und welchen Stromanbieter Sie nutzen.

Sparen können Sie indem Sie die Sauna gut dämmen und mit dem Partner oder anderen zusammen nutzen. So muss die Sauna nicht mehrere Male hintereinander beheizt und gelüftet werden.

Bild von Saunaaufguss

Arten von Saunen im Überblick

Saunen gibt es in den unterschiedlichsten Variationen – angefangen bei der klassischen finnischen Sauna bis hin zur modernen Infrarot-Sauna.

Finnische Sauna (klassische Sauna)

Diese Form ist die bekannteste und am weitesten verbreitet. Hier kommen Temperaturen zwischen 70 und 100° C auf. Diese Sauna ist in der Regel eine Aufguss-Sauna. Die Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 10 und 30 %.

Niedrigtemperatur-Sauna (Warmluftbad / Biosauna)

Durch die geringere Luftfeuchtigkeit von 10 bis 20 % eignet sich diese Sauna vor allem für Menschen, die zu Kreislaufproblemen neigen. Vor allem bei älteren oder gesundheitlich angeschlagenen Personen ist diese Saunaform beliebt. Vor allem durch ihre niedrigen Temperaturen von 45° bis 60° C eignet sie sich auch für Einsteiger.

Familien-Sauna (Tropenbad)

Auch hier liegen die Temperaturen bedeutend niedriger als bei einer gewöhnlichen Finnischen Sauna (45 bis 75° C). Die Luftfeuchtigkeit ist etwas höher als bei der Niedrigtemperatur-Sauna und liegt bei 10 bis 30 %.

Diese Form der Sauna ist sinnvoll, wenn Sie einen langsamen Einstieg in den regelmäßigen Saunabesuch suchen. Auch Kinder können diese Sauna mit benutzen.


Dampf-Sauna (Aromabad)

Diese Form der Sauna zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % aus. Die Temperaturen liegen bei angenehmen 40 bis 60° C.

Man nennt diese Form der Sauna auch Aromabad, weil sich Düfte in der feuchten Luft langsam und gleichmäßig verteilen. Dafür werden über dem Saunaofen Kräuter in einer Schale mit Wasser erwärmt.

Tepidarium

Das Tepidarium ist ein Wärmeraum mit einer geringen Luftfeuchtigkeit. Auch Menschen mit einem schwachen Kreislauf oder anderen Leiden, die sonst Saunagänge meiden, können sich hier entspannen. Dabei wird die Durchblutung gefördert und Krankheiten, wie Rheuma oder Erkältungen vorgebeugt.

Das Verweilen in diesen Räumen ist zudem über einen längeren Zeitraum möglich.

Infrarot-Sauna

Dieses System ist noch relativ neu und kann sowohl in die klassische Sauna integriert werden als auch separat als Infrarot-Wärmekabine genutzt werden.
Vorteil der Infrarotstrahler ist, dass sie nicht vorgeheizt werden müssen und die Sauna sofort benutzt werden kann.

Diese Saunavariante bietet sich vor allem für gesundheitlich eingeschränkte Personen oder Menschen mit Kreislaufproblemen an, da die Temperaturen mit 30 bis 40° C sehr niedrig sind. Auch die Luftfeuchtigkeit befindet sich mit 10 bis 15 % im unteren Bereich.

Übrigens: Auch die Art des Aufgusses beeinflusst den Saunagang erheblich. Hier gibt es verschiedene Optionen, die Sie je nach Verfügbarkeit und persönlichem Geschmack auswählen können – vom klassischen aromatisierten Aufguss bis hin zum Salz- oder sogar Eis-Aufguss.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (30 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...