Was kostet es, das Auto folieren zu lassen?

Egal ob BMW, VW oder Audi: “Car Wrapping” oder “Cocooning”, also das Folieren von Autos, liegt im Trend. Eine Teilfolierung erhalten Sie bereits ab 500,- bis 1.000,- Euro, für eine Vollfolierung bezahlen Sie je nach Aufwand 1.500,- bis 5.000,- Euro und eine Steinschlagschutzfolie kann Sie ca. 1.000,- Euro kosten.


Das Auto folieren zu lassen ist also nicht gerade günstig, aber wie bei vielen anderen Dingen auch hat Qualität seinen Preis. Dennoch ist eine Folierung der Karosserie meist nur halb so teuer, wie eine Komplettlackierung, die man ab 5.000,- Euro erhält.

Die Kosten für eine Folierung sind stark abhängig vom Fahrzeug, dem jeweiligen Anbieter, der Region und dem Wert der Folie. Wobei der Aufwand vorrangig den Preis bestimmt, etwa 75% der Folie sind Verschnitt. Wenn sauber gearbeitet wurde, kann eine Autofolierung jedoch bis zu 7 Jahre halten.

Vorteile der Autofolierung

Folgende Vorteile bietet Ihnen eine Folierung Ihres KFZ:

  • individuelle Gestaltung durch eine große Farb- und Musterauswahl
  • Lackschutz vor Umwelteinflüssen, wie Steinschlag, Kratzern, UV- Strahlen, Hagel
  • damit erhöhter Wiederverkaufswert (auch Abdeckung vorhandener Macken ist möglich)
  • Schutz ihrer Speziallackierung durch durchsichtige Folie
  • einfache Reinigung, auch in der Waschanlage (kein Heißwachs verwenden; spezielle Folienoberflächenpolitur sollte für mehr Glanz angewendet werden)
  • problemloses, zumeist rückstandsfreies Entfernen möglich

Kostenbeispiele:

Beispiel 1:
Jonas möchte seinen 3er BMW E46 von alpinweiß auf mattschwarz vollständig folieren lassen. Er macht hierfür einen Termin bei seinem Autolackierer. Nach 6 Tagen in der Lackiererei kann Jonas seinen Wagen wieder abholen. Er bezahlt 1.800,- für seine Vollfolierung.

Beispiel 2:
Judith hat zu ihrem 18. Geburtstag einen VW Polo geschenkt bekommen.  Sie ist Rallye begeistert und möchte auf ihren roten Wagen schwarze Rennstreifen folieren lassen. Zusätzlich lässt sie ihre Seitenspiegel folieren. Für drei Streifen von der Motorhaube bis zum Heck und die Seitenspiegel zahlt sie mit Aufbringung 300,- Euro.

Dauer und Arbeitsschritte

Etwa zwei Tage Bearbeitungszeit für die Angebotserstellung müssen Sie einkalkulieren. Nachdem Sie Ihr Auto in die Werkstatt gebracht haben, dauert die Folierung etwa 4 bis 10 Tage.


Die Folierung läuft in vier Arbeitsschritten ab:

  1. Zuschnitt: Anpassen der Folie an Fahrzeugteile
  2. Grundreinigung: Vorbereiten des Autos auf Folierung, erhöht Haftung der Folie
  3. Auto folieren: Aufbringen der Folie, welche selbstklebend ist. Durch Erhitzen wird diese dehnbar und kann auch an unebene Stellen angepasst werden. Mit Hilfe von Skalpell/ feinen Schneidewerkzeugen können Korrekturen vorgenommen werden.
  4. Kontrolle: Prüfung der Arbeit. Es können Fehler wie eingeschlossene Bläschen, sich lösende Kanten, Staubeinschlüsse auftreten.
Hinweis: Die Autofolierung sollte man immer Profis überlassen! Sie arbeiten im gereinigten und staubfreien Arbeitsumfeld und können sich beim Aufbringen größerer Folien schneller Unterstützung holen.

Arten der Folierung

Generell gibt es die Teil- und Vollfolierung, bei der entweder einzelne Teile des Autos (häufig Motorhaube, Dach etc.) oder die gesamte Karosserie foliert werden.

Unterschiede entstehen auch durch die Folien-Wahl. Man unterscheidet zwischen gegossenen Folien und kalandrierten (günstigeren) Folien. Zu empfehlen sind die gegossenen Folien, da sie dehnbar, reißfest und widerstandsfähiger sind.


Auch die Wahl der Folienmarke bestimmt den Preis: höherpreisige Marken wie beispielsweise 3M halten in der Regel länger.

Sie haben die Wahl zwischen farbigen Folien, die auch der optischen Veränderung dienen und durchsichtigen Schutzfolien, die dem Erhalt Ihres Lackes dienen. Die durchsichtigen Schutzfolien können, ebenso wie die farbigen, auch nur an Teilen des Autos angebracht werden. Gerade für Steinschlag empfindliche Teile, wie den Kotflügel, die Motorhaube oder die Stoßstangen, ist eine Folierung sinnvoll.

Durch eine Teilfolierung können sie außerdem Highlights, wie Rennstreifen oder auch Werbemittel auf ihr Auto anbringen. Die Folie ist meist auch im Innenraum anwendbar, bei aufwendigen Teilen, wie der Armatur, können die Kosten jedoch schnell steigen.

Was Sie beim Folieren des Autos unbedingt beachten sollten

Nicht alle Teile Ihres Autos dürfen Sie laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) folieren. Ausgenommen sind das Nummernschild, Glasflächen die das Sichtfeld des Fahrers einschränken könnten und Scheinwerferabdeckungen. Auch durchsichtige Folien sind hiervon nicht ausgenommen! Demnach darf die Windschutzscheibe nicht mit tönender Folie oder Steinschlagschutzfolie versehen werden.

Ebenfalls rechtswidrig sind reflektierende Neonfarben, Signalfarben und Warnfarben. Wenn Sie diese Vorgaben nicht einhalten, können Bußgelder von 20,- bis 90,- Euro auf Sie zukommen.

Tipp: Sie haben sich gegen eine Folierung entschieden? Hübschen Sie das Aussehen Ihres Autos doch durch eine Fahrzeugaufbereitung auf. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (74 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,35 von 5)

Loading...