Was kostet Microneedling?

Jüngere, straffere und schönere Haut wünschen sich viele. Es gibt zahlreiche Methoden, um diesem Wunsch einen Schritt näher zu kommen. Eine relativ neue Möglichkeit ist neben der Mikrodermabrasion und der HydraFacial-Behandlung das sogenannte Microneedling.

Die Vorzüge des Microneedling liegen vor allem darin, dass die Hautverbesserung nicht-invasiv und somit letztlich durch eine körpereigene Reaktion erzielt wird.
Es kann beliebig oft und ohne großes Risiko angewendet werden.

Für eine professionelle Behandlung müssen Sie mit durchschnittlich 250,- bis 600,- Euro pro Sitzung rechnen.

Kosten für die Microneedling-Behandlung

Grundsätzlich hängen die Kosten Ihrer Microneedling-Behandlung vor allem davon ab, was sie behandeln lassen möchten und wo Sie sie durchführen lassen wollen.



Für die Behandlung von Narben oder Pigmentflecken fallen meist vergleichweise geringe Kosten ab 100,- Euro pro Behandlung an.

Im Schnitt bezahlen Sie ca. 250,- bis 600,- Euro für eine Behandlung. Überwiegend werden Behandlungen im Gesicht durchgeführt.

Bei großflächigeren Arealen wie beispielsweise an den Oberschenkeln sind längere Nadeln erforderlich und das Microneedling nimmt mehr Zeit in Anspruch, daher können hierfür auch Kosten von 500,- bis 1.000,- Euro pro Behandlung anfallen.

In der Regel müssen Sie mit mindestens 2 bis 5 Behandlungen rechnen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Anzahl BehandlungenDurchschnittliche Kosten
1250,- bis 1.000,- Euro
2500,- bis 2.000,- Euro
51.250,- bis 5.000,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.
Da es sich beim Microneedling im Normalfall um eine kosmetische Behandlung handelt, werden keine Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Eine Ausnahme kann hier allerdings die Behandlung von Brandnarben darstellen.

Was ist Microneedling?

Microneedling, auch Mesotherapie genannt, ist eine Methode zur Behandlung von Hautproblemen mit Hilfe feiner Nadeln. Diese Nadeln sind in Form einer Walze angeordnet, dem sogenannten Dermaroller.

Die Nadeln gibt es in unterschiedlicher Länge. Dabei gilt, je länger die Nadel, desto effektiver das Ergebnis. Sie können die Behandlung sowohl in einem Kosmetikstudio, also auch bei einem Arzt durchführen lassen. Dem Arzt stehen dabei längere Nadeln zur Verfügung.

Denn ab einer Länge von 0,5 Millimetern dürfen Nadeln nur noch von Ärzten angewendet werden. Insgesamt gibt es Nadeln bis zu 1,5 Millimeter Länge.

Die Nadeln werden bei der Behandlung über das zu behandelnde Hautareal geführt und verursachen dort viele kleine Einstiche.
Sie perforieren die Epidermis – die oberste Hautschicht – was einen Reiz bei bestimmten Rezeptoren auslöst.

Der Körper erhält das Signal, dass Verletzungen repariert werden müssen. Daraufhin schüttet er die Stoffe Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure aus, welche zu einem stärkeren Bindegewebe beitragen. Außerdem ist die Haut aufnahmefähiger für zusätzliche Pflegestoffe.

Dabei ist die Länge der Nadeln deshalb relevant, weil längere Nadeln auch tieferliegendes Gewebe erreichen und somit mehr Schichten von der Wirkung profitieren. Je kürzer die Nadel, desto oberflächlicher das Ergebnis.

Für wen ist Microneedling geeignet?

Grundsätzlich ist Microneedling für alle geeignet, die ihr Hautbild sichtlich verbessern und unter anderem folgenden Problemen entgegenwirken wollen:

  • Augenringe
  • Falten
  • Dehnungsstreifen
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Pigmentflecken
  • Narben und Aknenarben

In jedem Fall sollte aber vorab Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden, ob und inwiefern Microneedling für Sie wirklich geeignet ist, da dies immer auch einzelfallabhängig ist.

Außerdem gibt es einige Kontraindikationen, bei denen eine Microneedling-Behandlung nicht angewendet werden sollte.

Dazu zählen unter anderem entzündete Haut und aktive Akne. Während Microneedling bei Aknenarben hervorragende Ergebnisse liefern kann, ist das Infektionsrisiko bei noch entzündeter Haut zu groß.

Auch wer unter Diabetes oder einer Krebserkrankung leidet oder gerinnungshemmende Medikamente einnimmt, muss auf eine Microneedling-Behandlung verzichten.

Microneedling gegen Falten

Wie wirksam eine Microneedling-Behandlung gegen Falten ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei sind vor allem Alter, Faltentiefe und Ihr Hauttyp relevant. Tiefere Falten können in jedem Fall gemindert werden, nicht so tiefe Falten verschwinden teilweise sogar ganz.


Microneedling gegen Dehnungsstreifen

Wird Microneedling gegen Dehnungsstreifen angewendet, sind die Streifen im Endergebnis meist flacher und die Farbe passt sich an die normale Farbe der Haut an. Durch die Angleichung fallen die Streifen daher kaum noch auf.

In diesem Fall empfiehlt es sich, mit längeren Nadeln zu arbeiten, da die Haut an den betroffenen Körperstellen dicker ist als beispielsweise im Gesicht.

Microneedling gegen Aknenarben

Auch Aknenarben können durch Microneedling besser an die normale Färbung der Haut angeglichen werden. Hier wird ebenfalls idealerweise mit langen Nadeln gearbeitet, um tieferliegendes Narbengewebe besser zu erreichen.

Hinweis: Eine Microneedling-Behandlung gegen Aknenarben sollte in jedem Fall von einem Arzt durchgeführt werden.

Ablauf einer Microneedling-Behandlung

Vor der Durchführung der Behandlung sollte ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihrem Arzt stattfinden.

Direkt vor der Behandlung wird dann zunächst die Haut gereinigt und desinfiziert und anschließend eine Betäubungscreme aufgetragen, da die kleinen Nadelstiche ansonsten sehr schmerzhaft sein könnten.

In manchen Fällen kann eine Narkose notwendig sein, welche dann in der Regel Zusatzkosten verursacht.

Ist alles vorbereitet, wird der Dermaroller mehrfach – in allen Richtungen – über die Haut geführt. Dabei können bereits zusätzliche Pflegestoffe, wie zum Beispiel Vitamine oder Peptide mit eingearbeitet werden.

Im Anschluss wird beruhigendes Hyalurongel aufgetragen, das außerdem Feuchtigkeit spendet. Je nach Zweck der Behandlung können hier ebenfalls entsprechende Pflegestoffe ergänzend angewendet werden.

Nach der Behandlung kann es zu Rötungen und Schwellungen kommen, allerdings klingen diese normalerweise spätestens nach 2 bis 3 Tagen ab.

Insgesamt ist Microneedling bei professioneller Durchführung risikoarm und hat kaum Nebenwirkungen.

Rechnen Sie mit mindestens 2 bis 5 Behandlungen. Es wird empfohlen, diese in Abständen von etwa 4 bis 6 Wochen durchführen zu lassen. Später kann es ausreichend sein, die Behandlung nur noch ein oder zweimal im Jahr zu wiederholen.

Nachbehandlung

Microneedling erfordert keine spezielle Nachbehandlung, allerdings ist die Haut in der Zeit danach noch relativ gereizt.

Verzichten Sie daher in den Tagen nach der Behandlung auf Make Up. Auch sollten Sie keinen Selbstbräuner verwenden. Beides erhöht das Infektionsrisiko.

Vermeiden Sie außerdem Sauna– oder Solariumsbesuche in den ersten Wochen nach der Behandlung.

Dermaroller für zu Hause

Da professionelle Behandlungen sehr teuer sind, stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, einen Dermaroller für den Heimgebrauch zu kaufen. Solche Geräte gibt es bereits ab etwa 10,- Euro zu kaufen und die Geräte sind häufig auch recht hochwertig. Allerdings sind hier die Nadeln mit einer Länge von etwa 0,15 bis maximal 0,25 Millimetern relativ kurz.

DRS Dermaroller mit 540 Nadeln, der Klassiker, Medizinprodukt Klasse I mit CE-Kennzeichnung, Nadeln aus Edelstahl, Gebrauchsanweisung auf Deutsch und Englisch, Nadellänge:0.50mm
661 Bewertungen
DRS Dermaroller mit 540 Nadeln, der Klassiker, Medizinprodukt Klasse I mit CE-Kennzeichnung, Nadeln aus Edelstahl, Gebrauchsanweisung auf Deutsch und Englisch, Nadellänge:0.50mm*
von DRS
  • DRS Dermaroller System - das Original: Medizinprodukt Klasse I mit CE-Kennzeichnung; Nadeln aus rostfreiem Edelstahl; Ausführliche Gebrauchsanweisung auf Deutsch und Englisch; Einfache Anwendung und Handhabung; Viele Diverse Modelle für unterschiedliche Behandlungsareale und Zwecke. Eines der erfolgreichsten Behandlungskonzepte zur Verbesserung der Hautstruktur - innovativ, effektiv, einfach.
  • Die perkutane Kollagen-Induktion oder das sog. Needling gilt als eine Revolution, da das Verfahren sehr einfach ist, nachweislich effektive Ergebnisse liefert und nach der Behandlung nahezu keine Ausfallzeiten entstehen. Typische Indikationen für das Needling sind z.B. Narbentherapie, Faltenkorrektur, Dehnungsstreifen, Hautstraffung sowie allgemeine Verbesserung von Hautbild und Teint.
  • Beim Needling werden durch Nadelpunktionen feine Perforationskanäle auf dem behandelten Hautgebiet geöffnet. Die Wundheilungsmechanismen werden dadurch aktiviert, ohne dass die Hautoberfläche dabei signifikant geschädigt wird. Die Hautstammzellen werden stimuliert, sich zu teilen und neue Zellen sowie viel zusätzliches, wertvolles Kollagen zu produzieren.
  • Ein positiver und wichtiger Effekt der Behandlung ist die gesteigerte Aufnahmefähigkeit der Haut. Nach dem Needling ziehen Arzneimittel und Wirkstoffprodukte durch die offenen Perforationskanäle direkt in die Haut ein, was ihre Wirkung essentiell verstärkt und den Needling-Effekt unterstützt. Durch diese Kombination können die besten Ergebnisse erzielt werden, denn solche Tiefenwirkung kann durch normales Eincremen der Haut nicht erreicht werden.
  • Anwendergruppen: Nadellängen 0,20mm - 0,25mm: Heimanwendung; Nadellängen 0,30mm - 3,00mm: professionelle Anwendung. Wichtig: weitere Hinweise zur Anwendung sowie Informationen über mögliche Risiken und Vorsichtsmaßnahmen entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage. Informationen über die Indikationen sowie Kontraindikationen finden Sie in der Beschreibung unten.
Prime Preis: € 10,90 Jetzt kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 28.01.2020 um 0:06 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Außerdem sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Zuhause keine sterile Umgebung darstellt, was das Infektionsrisiko erhöht.



In jedem Fall ist es immer wichtig, den Dermaroller vor Gebrauch zu desinfizieren und ihn nicht zu oft zu verwenden, da die Nadeln mit der Zeit stumpf werden, was das Infektionsrisiko ebenfalls erhöht.

Für ein effektives Ergebnis sollten Sie sich lieber einer professionellen Behandlung unterziehen, insbesondere, wenn konkrete Probleme vorliegen.

Ansonsten kann aber auch die ordnungsgemäße Anwendung zu Hause zu einem verbesserten Hautbild beitragen.

Vorteile von Microneedling

Gegenüber anderen Methoden bietet Microneedling einige Vorteile. Dazu gehört, dass die Methode beliebig oft angewendet werden kann, ohne die Haut zu schädigen.

Denn bei Microneedling erfolgt die Wirkung von innen heraus und es werden keine Hautschichten abgetragen. Dadurch wird die Haut nicht nach mehreren Behandlungen immer dünner.

Es bestehen somit kaum Risiken und es gibt so gut wie keine Nebenwirkungen. Zudem ist ein großer Vorteil, dass Microneedling für eine Vielzahl von Hautproblemen geeignet ist.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (38 Bewertung(en), im Durchschnitt: 3,76 von 5)

Loading...