Was kostet Weight Watchers?

Es gibt zahlreiche Methoden und Diäten um abzunehmen. Eines der bewährtesten Konzepte ist hier die Weight-Watchers-Methode. Sie ist vor allem für ihr Punktesystem und die wöchentlichen Treffen bekannt.

Das Punktesystem beruht darauf, dass Lebensmitteln Punkte zugeordnet werden. Außerdem gibt es einen Maximalwert an Punkten, den Sie pro Tag zu sich nehmen sollten. Wie sich diese zusammensetzen, entscheiden Sie selbst.

Bei regelmäßiger Teilnahme an den Treffen kostet Sie die Teilnahme am Weight-Watchers-Programm knapp 40,- Euro im Monat.

Grundsätzlich sind die Kosten aber abhängig von den gewählten Paketen.

Kosten für die Weight-Watchers-Teilnahme

Die Anmeldung bei Weight Watchers erfolgt entweder online oder bei einem Treffen.

Die klassische Teilnahme am Weight-Watchers-Programm besteht aus wöchentlichen Gruppentreffen, die von qualifizierten Gruppenleitern geleitet werden.

Dabei wird über Ernährungskonzepte und Tipps gesprochen. Gleichzeitig findet der Austausch mit anderen Abnehmwilligen statt, sodass Sie immer wieder neue Impulse hinsichtlich Motivation und Inspiration bekommen.

In der Regel liegen die Kosten pro Treffen bei 12,- Euro. Zusätzlich fällt meist eine einmalige Anmeldegebühr von knapp 30,- Euro an.

Außerdem können Sie den Zugang zum Online-Portal sowie die für Mitglieder kostenfreie Smartphone-App nutzen.

Das Kombi-Paket kostet für einen Monat 42,95 Euro. Wählen Sie beispielsweise das Kombi-Paket für 6 Monate, bezahlen Sie für die ersten 6 Monate jeweils 36,95 Euro und anschließend den Standardpreis.


Nicht für jeden lassen sich die wöchentlichen Treffen jedoch gut in den Alltag integrieren. Auch hier gibt es verschiedene Alternativen.

Beispielsweise können Sie für sich ein Fernprogramm buchen. Auch hier sind Online-Zugang und App inklusive. Die Kosten beginnen bei knapp 80,- Euro für 3 Monate und liegen bei ca. 300,- Euro für ein Jahresabonnement.

Alternativ können Sie für sich selbst auch lediglich die Online-Community und die App in Anspruch nehmen. Hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen, ohne feste Termine wahrnehmen zu müssen.

Für das Paket aus Online und App bezahlen Sie folgende Preise:

Art und Laufzeit des AbonnementsKosten pro Monat
einmalige Anmeldegebühr29,95 Euro
Workshop + Digital 3 bzw. 6 Monate42,95 Euro
Workshop + Digital 12 Monate33,95 Euro
Digital 3 bzw. 6 Monate18,95 Euro
Digital 12 Monate14,95 Euro
WW At Home 3 Monate45,- Euro
WW At Home 12 Monate25,- Euro
WW At Home 3 Folge-Monate25,- Euro
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Es lohnt sich, nach Sonderangeboten und Rabattaktionen Ausschau zu halten. Häufig können Sie den ersten Monat beispielsweise umsonst erhalten.
Übrigens: Die Weight-Watchers-App können Sie mit eingeschränktem Umfang auch kostenfrei nutzen.

Bezahlt die Krankenkasse die Weight-Watchers-Kosten?

Grundsätzlich werden Programme wie Weight Watchers nicht von der Krankenkasse erstattet. Insbesondere wenn Sie eine Zusatzversicherung besitzen, lohnt es sich aber, zunächst einmal nachzufragen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kosten für Abnehmprogramme übernommen werden, ist außerdem höher, wenn eine Gewichtsabnahme von Ihrem Arzt ausdrücklich empfohlen oder verordnet wird.

Beispiele für zusätzliche Angebote für Weight-Watchers-Teilnehmer

Neben dem eigentlichen Programm bietet Weight Watchers eine Vielzahl an weiteren Produkten an. So gibt es selbstverständlich Kochbücher zu kaufen, genau wie mittlerweile eigene Lebensmittel von Weight Watchers.

Das Angebot ist umfangreich und umfasst unter anderem Kekse, Chips und Wurst, aber auch Fertiggerichte.

Für knapp 40,- Euro pro Box können Sie beispielsweise auch die sogenannte Kochbox bestellen: Einmal in der Woche bekommen Sie die Box zu sich nach Hause geliefert.

Darin enthalten sind Rezeptkarten, sodass Sie die gelieferten Gerichte einfach kochen können. Es handelt sich dabei um drei Gerichte pro Woche für zwei Personen, mit frischen Zutaten und Angabe der Punkte.

Das Konzept von Weight Watchers

Die Grundidee für Weight Watchers basierte auf dem Gedanken, dass es in einer Gruppe einfacher ist, abzunehmen.

Begründerin der Idee des gemeinsamen Abnehmens war die Amerikanerin Jean Nidetch, und das bereits im Jahr 1963.

Das erste deutsche Weight-Watchers-Treffen fand 1970 in Düsseldorf statt. Seitdem hat sich das Konzept stetig ausgebaut und verbessert und hilft zahlreichen Menschen auf ihrem Weg zum Wunschgewicht.

Der gegenseitige Austausch fördert die Motivation und bietet Antrieb – man kann sich gegenseitig unterstützen und Tipps geben. Zudem wird man von ausgebildeten Coaches begleitet.

Somit liegt dem Konzept von Weight Watchers vor allem der Gedanke der Gemeinschaft zugrunde. Auch wenn sich der Austausch mittlerweile auch und teilweise nur online abspielt, hat sich daran nichts geändert.


Ein wesentlicher Aspekt des Abnehmens mit Weight Watchers ist außerdem das Punktesystem.

Den Lebensmitteln werden sogenannte SmartPoints (früher ProPoints) zugeordnet. Das heißt, sie werden abhängig von verschiedenen Faktoren bewertet. Diese Faktoren sind:

  • Kalorien
  • Eiweiß
  • Zuckergehalt
  • gesättigte Fettsäuren

Es geht also nicht nur um die reine Anzahl der Kalorien, sondern um verschiedene Eigenschaften von Lebensmitteln, auf die der Körper unterschiedlich reagiert.

Somit lässt sich anhand der SmartPoints ablesen, wie gesund ein Lebensmittel ist. Je weniger SmartPoints, desto besser, und desto mehr können Sie essen, um Ihre Tagespunktzahl nicht zu überschreiten.

Es gibt eine ganze Reihe an Lebensmitteln, die mit gar keinen Punkten zu Buche schlagen, allen voran verschiedene Obstsorten, sodass diese immer verzehrt werden können.

Wenn Sie schon einmal mit Weight Watchers abgenommen haben und nun wieder einsteigen, beachten Sie, dass sich die Punkte für die Lebensmittel geändert haben können. Die ehemaligen ProPoints sind unter Umständen nicht mehr zutreffend.

Abhängig von Geschlecht, Alter, Körpergröße, Gewicht und Zielgewicht wird für Sie eine maximale Menge an Punkten pro Tag errechnet, die Sie nicht überschreiten sollten.

Diese Menge bewegt sich meist zwischen 27 und 30 Punkten. Zusätzlich gibt es ein Wochenkontingent, das etwas mehr Flexibilität gewährleisten soll, wenn Sie zum Beispiel zum Essen eingeladen oder auf einer Feier sind.

Das Wochenkontingent gilt aber nur für die jeweilige Woche. Selbst wenn Sie dieses nicht aufbrauchen, können Sie es nicht in die folgende Woche übertragen.

Es spielt zunächst keine Rolle, mit welchen Lebensmitteln Sie die Tagespunktzahl erreichen.


Ursprünglich drehte sich bei Weight Watchers alles um die reine Gewichtsabnahme. Mittlerweile ist der Ansatz aber ganzheitlicher geworden und auch Bewegung steht im Fokus.

Das neue Weight Watchers Programm basiert auf den drei Säulen “Food”, “Fit” und “Feel”.

Neben der Ernährung spielen also auch die körperliche Fitness und Bewegung sowie das eigene Wohlbefinden und die Entspannung eine Rolle.

Für sportliche Aktivitäten können sogenannte ActivPoints gesammelt werden, die es wiederum beispielsweise erlauben, mehr zu essen, als die eigentliche Tagesmenge an Punkten vorsieht.

Die ActivPoints errechnen sich in Abhängigkeit von:

  • Gewicht
  • Dauer der Aktivität
  • Intensität der Aktivität

Diverse Kochbücher, Online-Rezepte und natürlich die Weight-Watchers-App helfen dabei, einen Überblick über die SmartPoints zu bewahren und somit ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie viel Sie pro Tag zu sich nehmen.

Die Weight-Watchers-App

Wie bereits erwähnt erhalten Sie unabhängig von dem Paket, für das Sie sich entscheiden, Zugang zur App.

Möchten Sie diese kostenlos, also ohne angemeldete Weight-Watchers-Mitgliedschaft nutzen, stehen Ihnen nur eingeschränkt Funktionen zur Verfügung.

Sie können Rezepte abrufen und eine bestimmte Anzahl an Rezepten als Favoriten speichern. Außerdem können Sie aus den Rezepten Einkaufslisten erstellen lassen und haben Zugriff auf Artikel und Erfolgsgeschichten aus der Community.

Für alle weiteren Funktionen benötigen Sie eine aktive Anmeldung. Mit dieser können Sie dann bequem in der App Ihre am Tag verzehrten SmartPoints eintragen und Ihre Aktivitäten verwalten. Sie können somit beispielsweise auch Ihren Gewichtsverlauf und Erfolgskurven langfristig beobachten.

Die App verfügt über einen SmartPoints-Plan mit ca. 70.000 verzeichneten Lebensmitteln sowie über 8.000 Rezepte.

Gemeinsam abnehmen – die Weight-Watchers-Treffen

Für den persönlichen Austausch bieten sich natürlich die Treffen an. Um Treffen in Ihrer Nähe zu finden, können Sie online oder in der App Ihre Postleitzahl eingeben und erhalten dann jeweils Adresse, Entfernung und Termine.

Meist dauert ein Treffen rund 30 Minuten.

Geleitet werden die Treffen von einem Coach, der sowohl während des Treffens die Themenschwerpunkte und Informationen zu Ernährung und Bewegung vermittelt, als auch danach in der Regel für individuelle Beratung zur Verfügung steht.

In der Gruppe können Sie sich austauschen und gegenseitig motivieren, zuweilen werden auch Rezepte besprochen oder gemeinsam gekocht.


Weitere Möglichkeiten, um einen gesünderen, aktiveren Lebensstil zu erlangen, können auch ein Personal Trainer oder eine Ernährungsberatung bieten. Was das kostet, erfahren Sie in den verlinkten Ratgebern!

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (30 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,00 von 5)

Loading...