ÜBER KOSTENBLICK.DE
Mein Name ist Paul Winkler und ich betreibe diesen Online-Ratgeber seit dem Jahr 2017. Auf kostenblick.de erklären wir zusammen mit geprüften Experten aus verschiedensten Lebensbereichen, welche Kosten normal sind. Alle Neugierigen erfahren hier mehr über das Projekt und die Geschichte dahinter!

Was kostet eine Hochzeit?

Laut einer Studie von CosmoDirect (2015) geben fast die Hälfte der Paare für ihre Hochzeit zwischen 1.000,- und 5.000,- Euro aus. Jeweils ein Viertel liegt preislich darunter oder darüber.

Nach oben gibt es praktisch kein Limit, sodass einige Ratgeber bis zu 20.000 Euro oder mehr für eine Hochzeit veranschlagen. Natürlich ist jede Hochzeit sehr individuell und so kann man nicht pauschalisieren, welche Kosten insgesamt angemessen erscheinen.

Viele Preise variieren je nach Anzahl der Gäste. Doch es gibt auch relativ fixe Kosten, die unabhängig von der Personenzahl sind, wie beispielsweise die Preise für das Hochzeitskleid oder die Trauung an sich.

Unser Tipp: Holen Sie sich vorab mehrere Angebote für Ihre Hochzeit ein. Dies ist mit dem nachfolgenden Formular (*) kostenfrei und unverbindlich für Ihre Region möglich! Klicken Sie dazu jetzt einfach auf Angebote erhalten!

Die folgende Übersicht bietet Ihnen eine grobe preisliche Orientierung:

Kostenzusammensetzung für eine Hochzeit

Bevor wir Ihnen die einzelnen Posten genauer erläutern, hier schon mal ein Überblick über die wichtigsten Kostenpunkte.

beispielhafte Kostenplanung:

Bezeichnungfür 50 Personenfür 100 Personenfür 200 Personen
variable Kosten
Tischkartenca. 100,- Euroca. 200,- Euroca. 400,- Euro
Einladungskarten100,- bis 300,- Euro plus Porto200,- bis 600,- Euro plus Porto400,- bis 1.200,- Euro plus Porto
Florist100,- bis 300,- Euro300,- bis 500,- Euro400,- bis 700,- Euro
Gastgeschenkeca. 150,- Euroca. 300,- Euroca. 600,- Euro
Getränke500,- bis 1.250,- Euro1.000,- bis 2.500,- Euro2.000,- bis 5.000,- Euro
Menü im Restaurant1.500,- bis 4.000,- Euro3.000,- bis 8.000,- Euro6.000,- bis 16.000,- Euro
Catering1.000,- bis 3.000,- Euro2.000,- bis 6.000,- Euro4.000,- bis 12.000,- Euro
fixe Kosten
Formalitäten und Unterlagen100,- bis 150,- Euro
Stammbuch der Familiebis zu 40,- Euro
Trauung50,- bis 100,- Euro
Raummiete150,- bis 500,- Euro
Hochzeitstorte150,- bis 500,- Euro
Brautkleid600,- bis 2.000,- Euro
Anzug400,- bis 1.500,- Euro
Accessoires200,- bis 1.000,- Euro
Eheringe500,- bis 2.000,- Euro
Styling & Make-Upbis zu 500,- Euro*
Fotograf400,- bis 1.500,- Euro
Band/DJ/Unterhalter400,- bis 2.500,- Euro
Tanzkurs Brautpaar100,- bis 200,- Euro
Feuerwerkab ca. 200,- Euro*
Miete Auto/Kusche300,- bis 600,- Euro
Hochzeitsreise2.000,- bis 3.000,- Euro
Gesamtab 9.315,- Euroab 12.865,- Euro19.665,- Euro
*durchschnittliche Werte von 250 Euro wurden für die Berechnung der Gesamtsumme angenommen.
Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.
Hinweis: Die Gesamtsumme ist unter Berücksichtigung aller Extras berechnet worden und kann bei Ihnen unter dem angegebenen Preis liegen!

Hochzeitsplaner

Nicht jeder ist ein Organisationstalent. Wedding Planer sorgen dafür, dass auch Paare, die wenig Zeit übrig haben, den schönsten Tag im Leben perfekt über die Bühne bringen können.

Der Hochzeitsplaner kann entweder mit der Gesamtorganisation der Feier beauftragt werden oder sich nur um Teilaspekte kümmern, zum Beispiel die Suche nach einer Location.

Das Honorar wird entweder anhand der Arbeitsstunden oder anhand des Gesamtpreises der Feier berechnet. Die letztere Methode wird vor allem bei großen Feiern angewendet.

Als Richtwert gilt hier 10 bis 20 Prozent der Gesamtsumme der Hochzeitskosten. Für die Gesamtorganisation der Veranstaltung benötigt ein Hochzeitsplaner rund 100 Stunden. Wird der Preis über die Arbeitszeit berechnet, schwanken die Summen zwischen 35,- und 150-, Euro pro Stunde.

Trauung und Formales

Die Kostet für eine normale Eheschließung auf dem Standesamt ohne besondere Extras liegen bei etwa 50,- bis 100,- EuroHöhere Kosten können entstehen, wenn beispielsweise ein Partner kein deutscher Staatsbürger ist oder nicht im Trausaal des Standesamtes geheiratet werden soll.

Je nach Zusatzaufwand können bis zu 1.000 Euro veranschlagt werden. Zudem sind die Trauungen an Samstagen meist teurer. Hier können Aufschläge zwischen 70,- und 200,- Euro auf Sie zukommen.


Generell ist es auch möglich, die Trauung in einer anderen Stadt durchführen zu lassen. Allerdings muss die Anmeldung zur Eheschließung dennoch beim Standesamt des aktuellen Wohnsitzes stattfinden.

Für zusätzliche Formalitäten und Unterlagen rechnen Sie ca. 100,- bis 150,- Euro ein. Auch das Stammbuch der Familie kostet bis zu 40,- Euro und muss einberechnet werden.

Für die Standesamtliche Trauung benötigen Sie grundsätzlich jeweils Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass. Außerdem wird eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister verlangt, sowie eine Aufenthalts- bzw. Meldebescheinigung.

Weitere Unterlagen können notwendig sein:

  • wenn Sie schon einmal verheiratet waren
  • wenn Sie gemeinsame Kinder haben
  • wenn Sie Kinder aus vorherigen Partnerschaften haben
  • wenn ein Partner aus dem Ausland stammt
  • wenn ein Partner nicht von Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit besaß

Es empfiehlt sich, vorab mit dem zuständigen Standesbeamten abzuklären, welche Unterlagen Sie vorweisen müssen und welche möglicherweise beim Standesamt bereits vorhanden sind.

Für eine kirchliche Trauung brauchen Sie zusätzlich Ihre Taufbescheinigung und die Heiratsurkunde der standesamtlichen Trauung. Falls diese noch nicht vorhanden ist, genügt hier auch eine Bestätigung der Anmeldung beim Standesamt und ein Nachreichen der Urkunde zu einem späteren Termin.


Location/Räumlichkeiten

Hier soll die Feier nach der eigentlichen Eheschließung stattfinden. Häufig werden für die Miete eines Raumes oder Restaurants zwischen 150,- und 500,- Euro verlangt. Besondere Locations wie zum Beispiel ein Ballsaal oder ein Boot können wesentlich teurer sein.

Verpflegung

Hier kommt einem sofort die klassische Hochzeitstorte in den Sinn. 150,- bis 500,- Euro sollten Sie für dieses obligatorische Dessert einplanen.

Dazu kommen natürlich noch die Kosten für ein Menü im Restaurant. Hier sind 30,- bis 80,- Euro pro Person üblich. Ein Partyservice bzw. Catering kann 20,- bis 60,- Euro pro Gast kosten. Getränke kosten häufig zwischen 10,- und 25,- Euro pro Person. So können Sie insgesamt rund 50,- bis 110,- Euro für die Verpflegung eines Gastes einplanen.

Zusätzliche Kosten können ein Sektempfang oder ein extra Kuchenbuffet verursachen.

Bild von Hochzeitstorte

Trauringe, Outfits und Styling

Hier können die Kosten sehr stark schwanken, je nach Geschmack und persönlichen Ansprüchen.

Ein Brautkleid kann zwischen 600,- und 2.000,- Euro kosten, wobei ein Anzug für den Bräutigam preislich zwischen 400,- und 1.500,- Euro angesiedelt ist. Möchten Sie das Brautkleid nur ausleihen, statt zu kaufen, kommen Kosten zwischen 400,- und 700,- Euro auf Sie zu.

Dazu kann verschiedenes Zubehör kommen, wie ein Schleier für die Braut oder eine Krawatte für den Herrn. Für Accessoires für beide sollten Sie ca. 200,- bis 1.000,- Euro einkalkulieren.

Das Styling beim Friseur, sowie ein professionelles Make Up oder eine Maniküre können insgesamt bis zu 500,- Euro kosten.

Bei den Trauringen scheint es preislich keine Obergrenze zu geben. Der Großteil der Paare gibt jedoch zwischen 500,- und 2.000,- Euro für die Eheringe aus. Der Preis variiert hier natürlich auch je nach Material und Design.

Papeterie

Einladungen, Zeitungsanzeigen, ein Gästebuch, Tischkarten… Die Möglichkeiten der Gestaltung scheinen endlos. Diese Vielfalt wird kaum von allen Paaren genutzt.

Insgesamt können Sie für diesen Posten ca. 400,- bis 600,- Euro einplanen. Pro Einladungskarte kann beispielsweise 2,- bis 6,- Euro plus Porto berechnet werden. Für ein Tischkärtchen kalkuliert man in der Regel rund 2,- Euro ein.

Florist/Dekoration

Für die florale Tischdekoration, die Blumen für das Blumenkind, den Brautstrauß etc. werden Sie voraussichtlich zwischen 100,- und 700,- Euro bezahlen.


Fotograf

Ein bezahlter Profi-Fotograf ist in den letzten Jahren zum Standard auf jeder Hochzeitsfeier geworden.

Hier sollten Sie je nach Art des Fotoshootings und Dauer der Begleitung zwischen 400,- und 1.500,- Euro einplanen. Für hochwertige Fotos erfahrener Hochzeitsfotografen fallen aber gerne auch mal 2.000,- bis 2.500,- Euro an.

Eine günstige Alternative kann hier ein bekannter Hobbyfotograf sein oder das Austeilen von Einweg-Kameras an Ihre Gäste (Tipp: Hier erfahren Sie mehr zu den Fotograf Kosten).

Überlegen Sie, wie wichtig Ihnen eine qualitativ hochwertige Bilddokumentation Ihrer Eheschließung und Feier ist und wägen Sie ab. Ein erfahrener und/oder spezialisierter Fotograf kann zwar vergleichsweise teuer werden, weiß aber genau, wie er trotz vieler Gäste und Trubel die besten Fotos bekommt.

Band/DJ/Unterhalter

Für eine musikalische Untermalung oder komödiantische Unterhaltung sollten Sie 400,- bis 2.500,- Euro einplanen.

Extras

Zu den beliebtesten Attraktionen zählt das Feuerwerk. Denken Sie allerdings unbedingt daran, sich dafür vorher eine behördliche Genehmigung einzuholen. Hier können Kosten ab 200,- Euro kalkuliert werden.

Zudem besuchen viele Paare vor der Hochzeit einen Tanzkurs. Für diesen sind ungefähr 100,- bis 200,- Euro zu bezahlen.

Das Mieten eines Autos (z.B. Oldtimer) oder einer Kutsche kostet Sie zwischen 300,- und 600,- Euro.

Beliebt sind auch kleine Geschenke für die Hochzeitsgäste. Hier können Sie je nach Geschmack mit mindestens 3,- Euro pro Gastgeschenk rechnen.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die Kosten für die Hochzeitsreise. So gibt der Großteil der frischgebackenen Eheleute zwischen 2.000,- und 3.000,- Euro für die Flitterwochen aus. Ein beliebtes Ziel sind hierfür unter anderem die Malediven.

Denken Sie außerdem an die Kosten, die ein Junggesellenabschied oder ein Polterabend mit sich bringen kann. Auch hier sollte für Verpflegung gesorgt sein und ein passender Raum gemietet werden, wenn Sie nicht bei sich zuhause feiern wollen.

Wie kann ich bei meiner Hochzeit sparen?

Die Ausgaben für eine Hochzeit sehen auf den ersten Blick sehr hoch aus. Doch eine detaillierte Planung der Kosten sowie ein vorher aufgestellter Finanzierungsplan können Ihnen vieles leichter machen.

Viele Kosten können Sie selbst beeinflussen. So kann z.B. die Spielzeit der Band reduziert werden oder die Tischdekoration selbstgebastelt sein. Auch Gastgeschenke können leicht selbstgemacht und damit Kosten gespart werden.

Der Fotograf kann aus dem Bekanntenkreis kommen, Brautkleider können geliehen werden und bei dem Feiern im eigenen Haus entfällt die Raummiete.

Hier zwei Beispiele, die zeigen, wie unterschiedlich die Kosten für eine Hochzeit sein können:

Beispiel 1:

Sarah und Lars möchten eine Low-Budget-Hochzeit. Deshalb möchten sie so viel wie möglich selbst machen und spannen auch ihre Freunde in die Gestaltung der Feier ein. Insgesamt sind bei der Hochzeit 60 Personen eingeladen.

Einladungen und Dankeskarten: Sarah und Lars basteln die Einladungskarten selbst. Für ihre 60 Gäste benötigen sie 40 Einladungen. Für Papier und Briefumschläge geben sie 40,- Euro aus, 20,- Euro für weitere Dekomaterialien und 20,- Euro für Briefmarken.

Das macht insgesamt 80,- Euro für die Einladungen.

Nach der Feier verschickt das frischgebackene Ehepaar 80 Dankeskarten. Auch diese werden selbst gebastelt. Papier und Briefumschläge kosten diesmal 80,- Euro, Briefmarken 40,- Euro. Dazu kommen wieder 20,- Euro für weitere Dekomaterialien und 30,- Euro für beigelegte Fotos, die in der Drogerie gedruckt wurden.

Die Dankeskarten kosten insgesamt 170,- Euro und eine Menge Zeit.

Styling und Ringe: Sarah entscheidet sich dafür, das Kleid auszuleihen. Das kostet 450,- Euro. Dazu kauft sie Schuhe für 50,- Euro sowie weitere Accessoires und Schmuck für 70,- Euro.

Das Make-Up lässt sie von ihrer besten Freundin anbringen. Allerdings leistet sie sich einen Friseurtermin im Wert von 180,- Euro. Der Brautstrauß kostet 60,- Euro.

Lars findet einen chicen Anzug für 200,- Euro und erwirbt dazu Schuhe, die 80,- Euro kosten.

Für die Ringe haben Sarah und Lars 250,- Euro gezahlt.

Für Kleidung, Ringe und Accessoires werden insgesamt 1.340,- Euro ausgegeben.

Trauung: Die Trauung wird an einem Samstag auf dem Standesamt durchgeführt. Inklusive dem Stammbuch der Familie fallen hier Kosten von 150,- Euro an.

Location: Das Paar mietet einen hübschen Festsaal für 300,- Euro. Um Verpflegung und Dekoration müssen sich Sarah und Lars jedoch selbst kümmern.

Deko: Zwar gibt es vor Ort Stühle und Tische, diese sehen jedoch nicht besonders schön aus. Sarah und Lars mieten 60 Stuhlhussen à 3,- Euro und kaufen 10 Tischdecken à 12,- Euro. Das ergibt 300,- Euro.

Die Tischkärtchen haben Sarah und Lars auch selbst gebastelt, die Kosten für das Material liegen bei 30,- Euro.

Für die Deko nutzen sie unter anderem alte Weinflaschen, die mit hübschem Papier umwickelt jeweils als Vase für eine Rose dienen. Für Kerzen, Servietten und Dekomaterialien fallen 90,- Euro an, dazu kommen 30,- Euro für einzelne Blumen. Der Blumenschmuck für den Tisch des Brautpaares kostet 80,- Euro.

Die Kosten für die Dekoration betragen 530,- Euro.

Speisen und Getränke: Das Paar plant ein Mitbring-Buffet. Damit aber alles einheitlich aussieht, kaufen sie noch einige Schüsseln und Platten im Wert von 50,- Euro, auf denen das Mitgebrachte angerichtet wird.

Außerdem wird ein Cateringservice engagiert, der die Feier mit warmem Essen versorgt. Das kostet 400,- Euro. Genauso teuer ist die Hochzeitstorte.

Getränke besorgen Sarah und Lars auch selbst. Dafür geben sie 350,- Euro aus.

Außerdem planen sie einen kleinen Sektempfang. Die vier Kisten Sekt kosten 100,- Euro.

Insgesamt kosten Speisen und Getränke 1.300,- Euro.

Chauffeur, Fotograf und Unterhaltung: Als Fotografen, DJ und Chauffeur heuert das Brautpaar jeweils eine Person aus dem Freundeskreis an. Den Fotografen und den DJ entlohnt es für seine Mühen mit jeweils 100,- Euro.

Zusätzlich muss eine Soundanlage gemietet werden. Das kostet 160,- Euro. Für das Auto bestellen Sarah und Lars einen Blumenschmuck für 40,- Euro.

Diese Zusatzleistungen kosten insgesamt 400,- Euro.

Die Gesamtsumme der Ausgaben für die Hochzeit beträgt 4.270,- Euro.


Beispiel 2:

Linda und Andre haben 80 Personen eingeladen und möchten sich an ihrem großen Tag jeden Wunsch erfüllen.

Einladungen und Dankeskarten: Linda und Andre haben keine Zeit zum basteln und bestellen die Einladungen online. Der Anbieter berechnet ihnen je fünf Karten 4,- Euro. Für 50 Karten ergibt das 40,- Euro, dazu kommen noch 25,- Euro für Briefumschläge und 25,- Euro für Porto.

Das macht insgesamt 90,- Euro für die Einladungen.

Die Dankeskarten lassen die beiden von ihrem Fotografen anfertigen. Sie bestellen 100 Stück à 3,- Euro. Zu diesen 300,- Euro kommen noch einmal 100,- Euro für Umschläge und Porto.

Die Dankeskarten kosten insgesamt 490,- Euro.

Styling und Ringe: Lindas Traumkleid kostet 1.100,- Euro. Dazu kommen noch 80,- Euro für Schuhe und 150,- Euro für Schmuck und Schleier. Der Brautstrauß kostet 150,- Euro.

Außerdem bucht Linda einen Make-Up-Artist (120,- Euro) und einen Friseur-Termin (200,- Euro).

Andres Anzug kostet 350,- Euro, dazu kauft er sich Manschetten-Knöpfe und Lederschuhe für insgesamt 190,- Euro.

Für die Ringe haben Andre und Linda 300,- Euro gezahlt.

Für Kleidung, Ringe und Accessoires werden insgesamt 2.640,- Euro ausgegeben.

Trauung: Die standesamtliche Trauung kostet 100,- Euro. Allerdings wünschen sich Linda und Andre noch eine kirchliche Trauung. Diese ist kostenfrei. Dafür zahlen sie 250,- Euro für weiße Tauben und 300,- Euro für Blumenschmuck in der Kirche.

Die Gesamtkosten der Trauung betragen 650,- Euro.

Location: Linda und Andre wählen ein hübsches Schloss mit eigener Gastronomie. Sie zahlen keine Miete für den Festsaal, sondern nur für die Bewirtung.

Deko: Die Dekoration wird größtenteils schon gestellt. Gezahlt werden müssen noch 160,- Euro für Platzkärtchen und 600,- Euro für Blumenschmuck.

Die Kosten für die Dekoration betragen 760,- Euro.

Speisen und Getränke: Nach der Trauung veranstalten die frisch Verheirateten in einem Restaurant ein kleines Mittagessen in Familie. Für die 15 Personen werden jeweils 20,- Euro berechnet, also insgesamt 300,- Euro.

Der Veranstaltungsort der Feier berechnet pro Person eine Getränkepauschale von 20,- Euro und eine Menüpauschale von 55,- Euro. Bei 80 Gästen ergibt das 6.000,- Euro. Dazu kommen noch 800,- Euro für die Hochzeitstorte.

Insgesamt kosten Speisen und Getränke 7.100,- Euro.

Chauffeur, Fotograf und Unterhaltung: Linda und Andre buchen ihren Hochzeitsfotografen für sechs Stunden, was 700,- Euro kostet. Neben den Dankeskärtchen geben sie auch ein Fotobuch für 350,- Euro bei ihm in Auftrag.

An seinem großen Tag lässt sich das Paar im Oldtimer chauffieren. Das kostet 400,- Euro. Für die Unterhaltung werden ein DJ (450,- Euro) und ein 10-minütiges Feuerwerk (400,- Euro) gebucht.

Diese Zusatzleistungen kosten insgesamt 2.300,- Euro.

Die Gesamtsumme der Ausgaben für die Hochzeit beträgt 14.030,- Euro.

Unser Tipp: Holen Sie sich vorab mehrere Angebote für Ihre Hochzeit ein. Dies ist mit dem nachfolgenden Formular (*) kostenfrei und unverbindlich für Ihre Region möglich! Klicken Sie dazu jetzt einfach auf Angebote erhalten!

Bild von Hochzeitstafel

Ein Kostenplan kann Sie beim Sparen unterstützen und helfen, den Überblick über bezahlte und offene Rechnungen zu behalten. Allgemein sollte man davon ausgehen, dass alle eingeladenen Gäste auch zusagen, um im Zweifelsfall lieber noch Budget übrig zu haben.

Eine Reduktion auf wenige Highlights kann Ihnen helfen, den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Doch auch eine pompöse Märchenhochzeit muss Sie nicht in den finanziellen Ruin treiben. Heutzutage sind Hochzeiten für jedes Budget möglich und können durch verschiedene Hochzeitsplaner individualisiert werden.

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Wenn ja, freuen wir uns über Ihre positive Bewertung! Damit helfen Sie uns dabei, kostenblick.de bekannter zu machen!
Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen Dank!

unbrauchbar (bitte Feedback per Mail senden)schlecht (bitte Feedback per Mail senden)mittelmäßiggutdanke, hat mir geholfen (8 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar